The Saffron House, Salt Rock

Bilder der Ciao Community

The Saffron House, Salt Rock

Hotel - 15 Robbins Road, 4391 Salt Rock, Südafrika - 5 Zimmer

> Detaillierte Produktbeschreibung

20% positiv

1 Erfahrungsberichte der Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "The Saffron House, Salt Rock"

veröffentlicht 31.07.2016 | Ela675
Mitglied seit : 06.06.2010
Erfahrungsberichte : 291
Vertrauende : 97
Über sich :
Gegenlesungen lassen immer weiter nach :-( Wer befreit mich auf S. 1 von den UHU´s ? Gerne Leserunde 15/15 --> PGB
Nichts für mich
Pro Keiner
Kontra So ziemlich alles
besonders hilfreich
Preis-/Leistungsverhältnis
Anbindung
Service
Essen & Trinken
Atmosphäre

"Unterkunft in Salt Rock"

Hier unsere fünfte Unterkunft, die wir auf unserer Südafrika-Reise im Oktober 2015 besucht haben.

Kontaktdaten

The Saffron House
15 Robbins Road
Salt Rock
KwaZulu-Natal, South Africa

Tel.: +27 (0)32 525 8707

Email: info@thesaffronhouse.co.za
Internet: www.thesaffronhouse.co.za

Wieso diese Unterkunft

Wir haben vorab über einen deutschen Reiseanbieter gebucht, der für uns auch die Unterkünfte ausgesucht hat.

Preise

Bei uns war der Preis in unserem Gesamtpaket enthalten, von daher kann ich da nichts dazu sagen.

zum Haus

Der Besitzer wohnt unten im Haupthaus, darüber ist ein Aufenthaltsraum und der Frühstücksbereich. Hinter dem Haus ist ein Pool und es gibt eine Terrasse mit Bar.

Parken

Es gibt 4 Parkplätze vor dem Haus, schräg und etwas eng. Wenn man nicht korrekt in den Linien parkt, kommt der Besitzer raus und meckert bzw. parkt das Auto „ordentlich“. Hat er bei einem anderen deutschen Paar gemacht - das geht gar nicht....

Check-in

Als wir ankamen, hat er uns mit Namen begrüßt, wirkte aber sofort überheblich. Auf die Frage, wie es uns geht sagte ich: Gut, aber hier ist es kalt und nass im Gegensatz zu dort, wo wir her kommen. Und er meinte: Aha, tolle Info... Wir mussten uns in ein Gästebuch eintragen, er zeigte uns das Haus und dann unser Zimmer. Das Zimmer war offen, der Fernseher lief und alle Lichter waren an.

Zimmer

Die Zimmertüre war total verzogen, man konnte sie nur zuknallen. Da sollte man mal dringend nachjustieren. Es stört einen selbst und auch die anderen Gäste. Vor dem Zimmer stehen zwei Stühle und ein Tisch. Wenn man rein kommt (große Fensterfront), ist gegenüber das Doppelbett. Die Matratze war bequem. Aber das Kopfteil nervt extrem, weil es nicht fest war und ständig klapperte. Links war ein großer Schrank mit Kühlschrank. Der war gefüllt, eine Preisliste lag im Zimmer. Im Eck stand ein Sessel, dann gab es einen Fernseher, 1 Stuhl, zwei Nachttische, zwei Leselampen. Dann einen Tisch, eine Kofferablage und einen Mülleimer.

Badezimmer

Auch die Badezimmertüre war total verzogen. Und zwar so sehr, dass sie nur mit roher Gewalt zugeknallt werden konnte. Doch dann hab ich sie nicht mehr aufbekommen.

Wenn man ins Bad kommt, ist direkt gegenüber der Türe eine bodentiefe Dusche – die leider das Bad unter Wasser setzt. Gegenüber ist der Waschtisch mit zwei Waschbecken, ein großer Spiegel, eine Badewanne, ein Fenster und das WC.

Zimmerreinigung

War während unserer Abwesenheit da und als wir zurück kamen, waren keine Handtücher da. Auf Nachfrage haben wir wieder welche bekommen. Ob das neue oder unsere waren – keine Ahnung. Die Türen waren sperrangelweit offen – obwohl ja unser Gepäck und alles drin war.-Auch das geht überhaupt nicht.

Frühstück

Um 9 Uhr waren wir frühstücken. Es gab Toast, Rosinenbrot, verschiedene Marmeladen, Nutella, Honig, Salami, Braten, Frischkäse, Säfte, Tee, Kaffee und Tee, Joghurt und Cornflakes. Dann lag noch eine Karte aus, von der man sich was warmes bestellen konnte. Wir haben uns für Omelette entschieden.

Am zweiten Morgen hatte er draußen den Tisch gedeckt. Da es mir zu kalt war, haben wir die Gedecke mit nach drinnen genommen. Das fand er glaub nicht so lustig.

Abendessen

Am ersten Abend waren wir in Ballito im Eat Local Grill, ca. 7 km von unserer Unterkunft entfernt. Der Parkplatz war bewacht, das Restaurant war groß, voll und laut – aber das Essen super lecker und das Personal sehr freundlich. Mein Freund hatte ein Steak und ich Seafood-Spaghetti. Dann hatten wir Nachtisch und Getränke und bezahlten dafür 470 Rand (ca. 31 Euro).

Weil es uns so gut gefallen hat, sind wir auch am zweiten Abend wieder zum Eat Local Grill gefahren. Die Bedienung hat uns wieder erkannt und wusste sogar noch, was wir am Vorabend getrunken hatte – Respekt! An diesem Abend war es auch nicht so überfüllt. Wir hatten beide Kingklip, Nachtisch und Getränke – für 520 Rand (ca. 35 Euro).

Internet

In einem Büchlein auf dem Zimmer lag das Kennwort für das kostenlose WLAN. Hat auch gut funktioniert.

Check-out

Wir haben nur den Schlüssel abgegeben und das war es dann. Ging schnell und war emotionslos.

Meine Erfahrungen

Das Haus ist ok und sieht nett aus. Aber verzogenen Türen gehen gar nicht. Da muss der Hausherr mal dringend etwas tun. Wir hatten auch Löcher im Bettlaken (richtig große Risse) und in den Handtüchern – auch das sollte in einem Gästehaus nicht unbedingt sein.

Das Haus hat ein Lizenz für Alkohol, daher auch die gefüllte Minibar. Aber wenn man was eigenes in den Kühlschrank stellen wollte, musste man 30 Rand zahlen – sehr seltsam.

Das Klopapier roch komisch – das war glaub eins mit Duft.

Die zweite Nacht war sehr laut, da andere Gäste sehr lange Party am Pool machten. Ich hab dann irgendwann mal darum gebeten, dass sie bitte ruhig sein sollen, da andere Gäste gerne schlafen würden. Das haben wir am nächsten Tag dem Besitzer mitgeteilt, der sich wiederum beschwert hat, warum wir nicht zu ihm gekommen sind. Ich hab ihm gesagt, zum einen wollte ich mich nicht anziehen und ums Gebäude laufen (war ja im Schlafanzug) und zum anderen bin ich davon ausgegangen, dass er den Lärm auch hört. Er meinte, er hätte nichts gehört. Naja, egal. Schon vorbei.

Der Hausherr war uns beiden total unsympathisch und auch das andere deutsche Pärchen, das zeitgleich mit uns dort war, kamen nicht mit ihm klar. Ich habe selten so einen überheblichen Gastgeber erlebt.

Das Haus ist ganz ok, aber viele Stellen schon ziemlich verratzt. Da müssten einige Schönheitsreparaturen getätigt werden.

Diese Unterkunft hätten wir uns sparen können. Eine Nacht in St. Lucia wäre wahrscheinlich die bessere Wahl gewesen. Aber das weiß man halt vorher nicht.

Ich habe mich nach der Reise über diesen Gastgeber bei unserem Reisebüro beschwert – die Konsequenz ist, dass er in Zukunft nicht mehr von dem Reisebüro gebucht wird.

Leider war das Wetter während unserem Besuch nicht so toll. Wir sind etwas an der Küste und an den Stränden entlang gefahren und waren dann in Durban im Stadion.

Fazit

Hier hat einfach überhaupt nichts gepasst, das Frühstück war gut, aber das war auch schon alles. Von daher gibt es nur den Pflichtstern und definitiv keine Empfehlung.

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 1056 mal gelesen und wie folgt bewertet:
71% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
besonders hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Ibis1980 veröffentlicht 22.04.2017
    sh
  • Ciaochsi veröffentlicht 29.03.2017
    bh nun da
  • Ciaochsi veröffentlicht 15.03.2017
    bh muss warten
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : The Saffron House, Salt Rock

Produktbeschreibung des Herstellers

Hotel - 15 Robbins Road, 4391 Salt Rock, Südafrika - 5 Zimmer

Haupteigenschaften

Long Name: The Saffron House

Zimmer: 5

Typ: Hotel

Adresse: 15 Robbins Road, 4391 Salt Rock, Südafrika

Straße: 15 Robbins Road

Postleitzahl: 4391

Stadt: Salt Rock

Land: Südafrika

Kontinent: Europa

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 02/08/2008