Erfahrungsbericht über "Therme, Bad Steben"

veröffentlicht 06.07.2008 | wellspass
Mitglied seit : 05.03.2007
Erfahrungsberichte : 262
Vertrauende : 68
Über sich :
Erlernt: EDV-Kaufmann, System-Programmierer, Wirtschafts-Informatiker, Bäderleiter. Derzeit: Unternehmensberater, Journalist, Erfinder. Hobbies: Reisen, Bäder, Wellness, Abenteuer, familand und ciao.
Ausgezeichnet
Pro sehr entspannend
Kontra nicht ganz billig
sehr hilfreich

"Ein Bad für alle Sinne"

... 120 ... "Therme Bad Steben" - das Bad für alle Sinne

Altes Kurbad erstrahlt in neuem Glanz

Einleitung


Das Bayerische Staatsbad Bad Steben liegt ganz oben in Bayern - im Naturpark Frankenwald, direkt an der Grenze zu Thüringen. Die Landschaft ist dort noch ursprünglich, teilweise wildromantisch. Ein Paradies für Wanderer, Ski-Langläufer oder Fans von Nordic-Walking. Etwa 20 Wanderwege, fünf Ski-Wanderwege und zehn Nordic-Walking-Strecken sind auf der Bad Stebener Wanderkarte bis ins Detail beschrieben.

Fakten


Bad-Typ: Kurbad / Thermalbad / Solebad / Hallenbad / Moorbad / Radon-Heilbad / Kurbad / Sauna-land
Eignung: Erwachsene / Senioren / Kur / Behinderte / Wellness / Fitneß / Textilfrei

Adresse: "Therme Bad Steben", Badstraße 31, D-95138 Bad Steben
Region: Bayern, Franken
Motto: Therme Bad Steben - mit allen Sinnen genießen!

Tel.: (+49) 09288 - 960 30
Fax: (+49) 09288 - 960 52
Internet: www.therme-bad-steben.de
e-mail: info@therme-bad-steben.de

Anfahrt


Fast genau zwischen Berlin und München liegt das Bayerische Staatsbad Bad Steben. Mit dem Auto über die A9 Nürnberg - Dresden bis Ausfahrt Naila/Bad Steben oder Berg/Bad Steben. Nahe der Orts-mitte am Kurpark. Es gibt im ganzen Ort fast nur kostenpflichtige Parkplätze. Reisen Sie bequem mit dem Bus nach Bad Steben. Aktuelle Fahrpläne des ÖPNV (Anreise mit dem Bus) auf der Internetseite des öf-fentlichen Personennahverkehrs des Landkreises Hof unter http://www.landkreis-hof.de/oepnv.htm. Von Hof aus fährt täglich im Stundentakt die Regionalbahn nach Bad Steben. Durchgehende Verbindungen nach Hof gibt es von Berlin, Leipzig, Dresden, Nürnberg, München und Karlsruhe aus. Bei Anreise mit der Bahn gibt es zusätzlich einen Preisvorteil beim Thermenbesuch. Reiseauskunft, Reservierungen, Fahrpreise unter Telefon: 01805/996633 oder www.reiseauskunft.bahn.de .

Geöffnet


Badeland: Täglich: 09 - 22 Uhr
Saunaland: Täglich: 10 - 22 Uhr (gemischt)
Wellness-Dome: Täglich: 10 - 22 Uhr (gemischt)

Tarife


Thermalbad: 4 - 13 Jahre: 5 € (3 Std.), 6 € (4 Std.), 6,50 € (Tag)
Ermäßigte: 8 € (3 Std.), 10 € (4 Std.), 11 € (Tag)
Ab 14 Jahre: 10 € (3 Std.), 12 € (4 Std.), 13 € (Tag)
Familien: 28 € (3 Std.), 34 € (4 Std.), 37 € (Tag)

Sauna + Bad:
Ermäßigte: 12 € (3 Std.), 14 € (4 Std.), 15 € (Tag)
Ab 14 Jahre: 14,50 € (3 Std.), 16,50 € (4 Std.), 17,50 € (Tag)

Wellness-Dome:
4 - 13 Jahre: 8,50 € (2 Std.), 9,50 € (3 Std.), 10,50 € (4 Std.), 11 € (Tag)
Ermäßigte: 15,50 € (2 Std.), 17 € (3 Std.), 19 € (4 Std.), 20 € (Tag)
Ab 14 Jahre: 15,50 € (2 Std.), 19 € (3 Std.), 21 € (4 Std.), 22 € (Tag)

Komplettbad:
Ermäßigte: 19,50 € (2 Std.), 21 € (3 Std.), 23 € (4 Std.), 24 € (Tag)
Ab 14 Jahre: 20 € (2 Std.), 23,50 € (3 Std.), 25,50 € (4 Std.), 26,50 € (Tag)

Ermäßigte sind Kurgäste, Einheimische, Behinderte (ab 50 %). Sonderpreise für Früh- und Abendtarif, Wertkarten, Gruppen (ab 10 Personen). Kinder bis 3 Jahre frei. Familien angenommen 2 Erwachsene + 2 Kinder. Kinder unter 14 Jahren nur Badeland und in Begleitung eines Erwachsenen. Stand: 07/08

Geschichte


Bereits 1832 erhob König Ludwig I. Bad Steben zum bayerischen Staatsbad und kaufte die heilkräftigen Quellen. Der Hofbaumeister Leo von Klenze, der u. a. auch die Walhalla, die Befreiungshalle in Kelheim und viele Münchner Bauwerke gestaltete, erbaute 1837 ein großes Badehaus, das auch heute noch zu den Visitenkarten Bad Stebens zählt.

Seit ein paar Jahren gibt es am Ortseingang auch eine neue Spielbank, die architektonisch sehr interessant ist und auch als Baukörper für ein Thermalbad durchgehen könnte. Lassen Sie sich aber nicht täuschen und fahren Sie noch ein paar Hundert Meter weiter.

Die Heilkraft der Stebener Quellen (Wiesen-, Tempel-, Max-Marien-Quelle) ist bereits sehr mehr als 500 Jahren bekannt. Die Bamberger Bischöfe ließen sich den "Stebener Säuerling" von reitenden Boten in verschlossenen Krügen in die Residenz bringen. Heute kann jedermann das Wasser in der Trinkhalle bequem ins Trinkgefäß füllen und die wohltuende Wirkung erfahren. "In aqua salus" - im Wasser liegt das Heil, lautet folgerichtig auch eine Inschrift am Klenzebau.

Bestand


Das Thermal-Hallenbad bestand ursprünglich aus einem großen Hallen-Bewegungsbecken mit den Abmessungen 25 x 11 m und einer Tiefe von 130 cm. Außerdem gab es einen großen, gekachelten Whirlpool mit starken Massagedüsen. Damit war das Badeangebot im wesentlichen erschöpft. Angeschlossen war eine große Kurmittel-Abteilung. Im Laufe der Jahre wurde das Bad eher behutsam erweitert und modernisiert. Seit wenigen Jahren ziert eine riesige Spritzschlange mit zwei Köpfen das Bewegungsbecken. Im Jahre 2003 wurde außerdem eine neue Kurmittel-Abteilung in Betrieb genommen.

Umbau


Seit Mitte Dezember 2004 ist das ehemalige "Jean-Paul-Bad" kaum mehr wiederzuerkennen. Ein Gebäudekomplex mit diversen Schwimmbecken, Schwitz- und Ruheräumen wurde für rund 13 Millionen Euro Bausumme in rund 20-monatiger Bauzeit (Mai 2003 bis Dezember 2004) an das alte Badehaus angebaut, wodurch sich die Angebote vervielfacht haben.

Der renommierte Münchner Bäder-Architekt Prof. Dr. Rudolf Wienands zeichnete die Entwürfe, was für eine Vielzahl an innovativen Lösungen bürgt. So verwundert es nicht, daß in Bad Steben eine der attraktivsten und interessantesten Badelandschaften Deutschlands entstand. Für die Ausführungsplanung war das Architekturbüro Keune aus München verantwortlich. Später wurden die Architekten Lauer & Lebok aus Lichtenfels mit den Abschlußplanungen beauftragt.

Raumprogramm


Der neue Thermenkomplex verfügt über eine Grundfläche von 8.000 Quadratmetern und eine Wasserfläche von rund 900 Quadratmetern. Zum Umkleiden stehen insgesamt 36 Kabinen und 279 große Schränke zur Verfügung. Es gibt weiterhin 33 Duschen und 13 WCs in der Therme.

Sinnliche Genüsse


Die neue Therme lädt dazu ein, mit allen Sinnen zu genießen. Facettenreiche Klangerlebnisse bietet der Pavillon des Hörens. Musik über und unter Wasser, Licht- und Farbeffekte und Filmprojektionen erzeugen eine einzigartige Atmosphäre im warmen "Light- & Sound-Becken" mit Kuppeldecke. Neuartige Klangduschen vereinen den Genuß einer warmen, sanften Dusche mit Stereo-Klang direkt am Ohr. Mystische, selbst erzeugte Töne erwarten den Gast im angenehm temperierten und abgedunkelten Becken des Echoturms, der den eigenen Körper zum Resonanzobjekt werden läßt. Klangmassagen oder absolute Ruheräume vervollständigen das Klangerlebnis in der "Therme Bad Steben".

Die Verwendung unterschiedlicher, natürlicher Steine wie Schiefer und Quarzit schafft in der Therme eine Symbiose zwischen Architektur und Umgebung. Farbspiele im und über Wasser sowie effektreiche Form- und Lichtelemente erzeugen unterschiedliche Stimmungen.

Auch der Geruchssinn wird in der "Therme Bad Steben" stimuliert. Eine gemütliche Duftgrotte ist in den Strömungskanal integriert. Je nach Jahreszeit werden anregende oder sinnliche Düfte verströmt. Immer unterschiedliche Gerüche locken auch im Aroma-Dampfbad. Und schließlich kann man sich auch selbst beduften lassen, beispielsweise bei einer anregenden Aroma-Massage oder im Rosenbad.

Dem Fühlen wurde ein eigener Pavillon gewidmet. Wasserfälle aus verschiedenen Höhen, Tropenregen oder eine Eisdusche schärfen die Sinne. Diverse Wasserattraktionen wie Massagedüsen, Nackenduschen, Sprudelliegen und ein Geysir bringen die Gefühlsrezeptoren Ihres Körpers in Schwung. Entspannender sind das Schiefer-Dampfbad und das Edel-Lounging. Davon aber mehr im Saunaland.

Gastronomie


Den Geschmackssinn stimulieren kann man in den drei Thermen-Restaurants namens "Aquamarin". Sowohl Zuschauer von außen, als auch Bikini-Gäste und Sauna-Liebhaber haben jeweils ihren eigenen Essbereich. Ob im Biergarten, auf dem Holzdeck beim Naturteich oder beim Schaukochen im Badeland - jeder findet seinen ganz persönlichen kulinarischen Genuß. So werden in der "Therme Bad Steben" eben alle Sinne stimuliert.

Badeland


Wesentlich erweitert wurde die Textil-Badelandschaft. Neben der Attraktivierung des Bestandes, vor allem durch Verlegen von Quarzit-Natursteinplatten und eine ausgeklügelte Licht- und Tontechnik, fallen vor allem auch die neuen Bassins ins Auge. Dabei ist das Außen-Solebecken mit behaglichen 36 ° Wärme und diversen Attraktionen bei den Gästen am beliebtesten. Vor allem im Winter, wenn ringsum alles verschneit ist, kann man hier eine angenehme Zeit im dampfenden Wasser verbringen.

Ein weiteres neues Außenbecken ist der Strömungskanal. Dieser hat eine angenehm weitläufige Dimension und lädt gerade bei Wildwasser zum entspannten Schwimmen ein. Zwischendurch kann man sich auch auf den Sprudelliegen wohlfühlen oder sich in die geheimnisvolle Duftgrotte begeben.

Für die Therapie hat man eine neue Badehalle mit zwei Becken angebaut. Eines davon ist höhenverstellbar bis 180 cm und bietet darum beste Voraussetzungen für alle Arten von Wasserbewegung und Aktivitäten. Etwa einmal pro Stunde findet hier eine Animation statt.

Saunaland


Und schließlich gehört noch das Gefühl des den Körper herabrinnenden Schweißes zum Sinnen-Erlebnis. Zu erleben in sechs unterschiedlichen Schwitzräumen. Zum erholsamen Entspannen stehen im "Edel-Lounging" im Obergeschoß bequeme Wasserbetten und ein warmes Hamam-Becken zur Verfügung. Zusätzlich lädt eine Samowar-Ecke zum kostenlosen Teetrinken ein. Ein Angebot, das gerne wahrgenommen wird.

Zwischendurch kann man auch einen Fitneß-Drink an der Saunabar zu sich nehmen oder sich gemütlich an den offenen Kamin setzen. Und natürlich gibt es auch Möglichkeiten, die Füße ausgiebig in warmes oder auch kaltes Wasser zu stecken. Ganz Abgehärtete schieben den Rest des Körpers nach und tauchen ins eiskalte Natur-Außenbecken ab. Im Winter muß man zuvor natürlich ein Loch ins Eis schlagen.

Im Innenbereich findet man ein großes Stein-Dampfbad mit Tonnengewölbe und zwei Brunnen. Recht einfach gehalten, aber sehr stilvoll. Direkt gegenüber liegt das Bio-Kräuterbad, das aus dicken Kelostämmen gefertigt ist. Der Clou dieser Sauna besteht darin, daß sie halb im Gebäudekörper und halb im Saunagarten steht. Dadurch wird ein fließender Übergang in die Natur geschaffen. Drinnen findet man eine Farbwechsel-Anlage und zwei mit Kräutersud gefüllte Kessel.

Die beliebten Aufgüsse werden in der ebenfalls aus Keloholz gefertigen Aufgußsauna zelebriert. Diese Sauna bildet eine Einheit mit der Feuersauna im Obergeschoß, die mit einem holzbefeuerten Kaminofen beheizt ist. Auf diese Weise konnte man preisgünstig zwei Saunas in einem gemeinsamen Korpus unterbringen.

Eine weitere Sauna befindet sich im kleinen, aber interessant gestalteten Garten - die Erdsauna. Auch sie aus Kelo-Holz und natürlich halb in die Erde eingelassen. Die Beheizung erfolgt ebenso wie in der Feuersauna mittels eines Holz-Kaminofens. Das Saunaland wurde übrigens von Finnjark errichtet.

Der sechste Schwitzraum gehört nicht zum Saunabereich, sondern ins Badeland. Es handelt sich um die Schiefer-Dampfgrotte im Pavillon des Fühlens. Sieben riesige Monolithe aus heimischem Schiefer und ein Dampfaltar wurden in dieses Bad mit eingebracht und tragen zu einer einzigartigen Atmosphäre bei.

Solarien


Zu jedem guten Erlebnisbad gehören natürlich auch zeitgemäße Solarien für das ganzjährige, streifenfreie Bräunen. So hat die "Therme Bad Steben" vier davon zu bieten. Jeweils zwei findet man auf der Galerie am großen Bewegungsbecken sowie im Aufgang zum "Edel-Lounging" im Saunaland. Alle Solarien, die von Dorena aufgestellt wurden, sind von "Ergoline" und entsprechen dem neuesten Stand der Technik.

Wellness-Dome


Seit September 2007 hat die "Therme Bad Steben" ein weiteres Highlight zu bieten: den Wellness-Dome. Hier kann man die Wonnen verschiedener Sole-Anwendungen erfahren. Besonders schön ist das Sole-Schwebebecken, das mit einem Salzgehalt von 12 % das Untergehen verhindert. Bei 50 cm Wassertiefe wäre das allerdings auch schlecht möglich. Unterwasser-Musik und wechselndes Farblicht im Wasser machen das Erlebnis perfekt. In der Sole-Lagune erhält man beim Baden zusätzlich noch eine UV-Bestrahlung, die gut für die Vitamin-D-Bildung ist.

Und wem das noch nicht genug Gesundheit ist, der kann sich auch in die warme Sole-Inhalationsgrotte begeben. Dort kann man bei ähnlichen Verhältnissen wie in einem Dampfbad das fein zerstäubte Salzwasser einatmen. Das größte Becken im neuen Wellness-Dome ist das "Maulaffenbecken". Ein etwas sonderbarer Name, der auf die Funktion des Beckens abzielt. Hier soll man nämlich "Maulaffen feilhalten", also kommunizieren. Schließlich findet man im Dome noch eine Kneipp-Abteilung mit zwei wechselwarmen Becken, zwei Armbecken und einer Wasserfalldusche. Abgerundet wird das Vergnügen durch einen Dünenraum, wo man eine Sand-Licht-Therapie erhalten kann.

Wirtschaftlichkeit


Für den kleinen Kurort Bad Steben ist das Thermalbad von enormer Bedeutung. Es ist der Haupt-Wirtschaftsfaktor, denn die Stadt lebt von den Kurgästen. Nach einem eher verhaltenen Start in der Vorweihnachtswoche 2004 entwickeln sich die Gästezahlen nun positiv. Es sind etwa 200.000 Gäste jährlich zu erwarten.

Ausstattung


Badeland:
Bewegungsbecken (30 °, 280 m², 130 cm) mit Sprudel-Schlange (15 m lang), 2 Schwallduschen; Massage-Sprudelbecken (36 °, rund, 3 m Durchmesser); Sole-Außenbecken (36 °, 73 m², 135 cm) mit 5 Sprudelliegen, Sprudelbucht, 5 Massagedüsen, 2 Schwanenhälsen, Sitzsprudlern; Vario-Therapiebecken (32 °, 76 m², 30 - 180 cm) mit Hubboden; Therapiebecken (30 °, 25 m², 135 cm) mit Wasserwand; Außenbecken (33 °, 146 m², 135 cm) mit Strömungskanal, Duftgrotte, Bodensprudler, 6 Massagedüsen, 6 Sprudelliegen, Insel und Holz-Liegedeck; Panorama-Ruheraum; Ruhe-Galerie; Solarium "Ergoline 400 Avantgarde" (2 € / 7 Min.); Solarium "Ergoline 600 Evo" (3 € / 7 Min.); SB-Cafeteria "Aquamarin" (44 Plätze) mit Terrasse (48 Plätze)

Pavillon des Hörens:
Light- & Sound-Becken (34 °, 135 cm) mit Unterwassermusik und Projektionen; 3 Klangduschen; Entspannungsbecken "Echoturm" (33 °, 60 - 135 cm) mit Resonanzraum

Pavillon des Fühlens:
Schiefer-Dampfgrotte (50 °, textil); Wasserfall-Duschgrotte (33 °, 60 - 135 cm)

Wellness-Dome: Sole-Schwebebecken (34 °, 12 % Salz, 50 cm) mit Unterwasser-Musik und Farbwechsler; Sole-Inhalationsgrotte (48 °) mit Sole-Zerstäuber; Sole-Lagune (34 °) mit UV-Bestrahlung und Projektion; Maulaffenbecken (34 °, mit Kohlensäure); Kneipp-Wechseltretbecken (14 ° / 34 °); 2 Kneipp-Armbecken; Sand-Licht-Therapie (34 °); Wasserfalldusche

Saunaland innen:
Kelo-Feuersauna (100 °) mit offenem Kamin (Holz), Kupferschale und Balkon; Aufgußsauna (90 °); Kelo-Bio-Kräutersauna (60 °) mit Farblicht und 2 Kupferkessel-Verdampfern; Schiefer-Dampfbad (48 °) mit Tonnengewölbe und 2 Brunnen; Sitzbecken (34 °, 10 m², 60 cm) mit 4 Bodensprudlern; Edel-Lounging mit Hamam-Becken (34 °, 40 cm, rund, 4 m Durchmesser, Farbwechsler), Wasserbetten und Teebar; 2 Tauchbecken (15 °); 8 Fußbecken; Eisschnee-Brunnen; Ruheraum; Solarium "Ergoline 400 Advantage" (2 € / 7 Min.); Solarium "Ergoline 700 Excellence" (3 € / 5 Min.); Getränke-Bar (23 Plätze) mit offenem Ka-min (Holz)

Saunaland außen:
Erdsauna (105 °) mit holzbefeuertem Kaminofen; Naturbadeteich (65 m², 200 cm) mit Quelle; Seerosenteich

Wellness:
Akupressur (29,90 €); Lymphdrainage (17 €); Fußreflex (22,90 €); Unterwassermassage (23,10 €); chinesische Massage (27,90 €); Aroma-Massage (29,90 €); Biolaser (29,90 €); Ohr-Akupunktur (29,90 €); klassische Massagen (ab 13,80 €); Mineralbäder (ab 18,90 €); Rosenbad (26 €); Moorpackung (28,20 €); Zen-Meditation; Softpacks; Qi Gong; Yoga; Reiki; Pauschal-Angebote

Sonstiges:
externe Cafeteria (70 Plätze); Texlon-Dach über dem Vitalbereich; Quarzit-Fußböden überall; Gymnastik; Fitneß

Fazit / Sterne


Uns hat es in der neuen Therme Bad Steben sehr gut gefallen. Zwar ist der Ort nicht gerade mondän zu nennen und überhaupt ist in der Gegend nicht viel los. Da verwundert es schon, daß hier eine so große Spielbank funktioniert. Wer sich allerdings entspannen und erholen möchte, der ist hier richtig. Die neue Therme jedenfalls läßt kaum Wünsche offen. Vor allem die Saunalandschaft ist empfehlenswert. Darum hier fünf von fünf Sternen.

© by wellSPAss im Juli 2008

Ich freue mich auf Eure fairen Bewertungen und mehrsilbigen Kommentare…

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 1311 mal gelesen und wie folgt bewertet:
77% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • jacki0987 veröffentlicht 09.09.2008
    wie immer!! BH
  • noname_6032 veröffentlicht 06.08.2008
    Wie immer ganz toll.
  • LoloMay veröffentlicht 23.07.2008
    So Nummer eins hättest Du schon mal. :)
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Therme, Bad Steben

Produktbeschreibung des Herstellers

Haupteigenschaften

Stadt: Bad Steben

Typ: Therme

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 01/10/2006