Tron - Various

Bilder der Ciao Community

Tron - Various

. (Komponist) - 1 - CD - Walt Disne - Universal - 24. November 2006 - 094637118122

> Detaillierte Produktbeschreibung

40% positiv

1 Erfahrungsberichte der Community

Erfahrungsbericht über "Tron - Various"

veröffentlicht 01.01.2011 | yesup
Mitglied seit : 31.08.2000
Erfahrungsberichte : 1306
Vertrauende : 187
Über sich :
On the track
Durchschnittlich
Pro stimmiges Grundthema
Kontra auf die Dauer zu belanglos und wenig inspirierend
sehr hilfreich
Cover-Design:
Klangqualität:
Langzeithörspaß:
Häufigkeit der Nutzung
Dieser Tonträger ist:

"Monotonie in der Klang Computerwelt"

Cover der CD

Cover der CD

In Vorbereitung zum Großereignis Tron Legacy habe ich mich des Ursprungs Tron erinnert und mir CD und DVD gekauft. Die Cd gab es für 5,99 Euro bei Amazon und habe die am 08.12.10 bestellt und nur wenige Tage später erhalten.


Zum Äußeren:

Das Cover sehr ihr ja, da steht Tron mit seinem programierten Diskus und daneben Yori. Darunter die Info das es der Original Motion Picture Soundtrack ist, sowie das Only Solutions und das 1990 Theme von Journey performend darauf sein soll.

Rückseite:
Sind die 21 Titel aufgeführt, dazu ein Bild wie der Solarsegler durch die bizarre Computerwelt sich bewegt, alle Infos zum Film, Komponisten Wendy Charles performed by London Symphonic Orchestra Copyright 2003 bei Disney und der Barcode.

Booklet:

3 Seitig zum aufklappen, davon schildert 2 Seiten die Komponistin Wendy Charles (auf Englisch) was über die Entstehungsgeschichte und kreative Schaffensphase zum Werk, niedergeschrieben im November 2001 in New York. Rechts dann die 3 Programme in ihren Lichtrennern und alle Information über Produktion, Mischungen und Danksagungen, alles Original 1982 aber im edlen Look.1 Seite dann Infos über den Film (Hersteller, Darsteller und Co.) und eine Seite Szenenfoto als Flynn in den Computer gezogen wurde und von den bösen Programmen mit einer Lanze gepiesackt wird.

Songs:

Songs 2 und 11 sind von Journey, der Rest ist vom London Symphonic Orchestra.

1) Creation of Tron 44 Sekunden. Fängt ganz langsam an mit sanften Streichern, bis eindeutig ein Spannungsbogen aufgebaut wird, ein Chor setzt unterstützt von spannungsaufbauenden Bläsern ein.

2) Only Solutions 3.38 Minuten. Klassiche 80er Jahre Mucke. Die rockige Stimme von Journey und den Gitarren starten. Im Kopf wird das Bild von Flynns Videospielhölle geladen. Klassischer Refrain der 80er Jahre. Im Refrain kommt ein Chorus Gesang, der Refrain wird schnell beendet und wieder die langsam fröhliche la la Rockmusik.

3) We've got Company 2.17 Minuten. Die Streicher beginnen kräftig, es deutet sich Unheil an. Das Keyboard übernimmt kurz eine sanfte beruhigende Phase bis hektische Streicher kurz wieder ein Unheil ankünden, es wird wieder langsamer um dann schnell wieder mit Bläser und Streichern kräftiger anzukündigen, das etwas spannendes passiert. Das Ende mit ganz hektischen Bienenschwarm ähnlichen Streichern.

4) Wormhole 2.23 Minuten. Das erste Stück wo das Tron Theme integriert ist. Fängt mit dem Thema kurz an, man hört fast weihnachtliche Glöckchen, die aber schnell von hektischen lauten und eindrucksvollen Bläsern, Streichern und Synthisyzern auf Unheil hinweisen. Gegen Mite des Stückes ist die bedrohliche Atmosphäre ganz hoch um kurz abzutauchen und zu verschnaufen.

5) Ring game and Escape 2.56 Minuten. Synthisyzer mit Trommel und bedrohlichen Hörnern schwabern, die Trommeln dominieren, wie in alten Filmen die Erschießungskommandos, bis der Synthisyzer wieder die Oberhand nimmt, dazu die Streicher die wieder gefährlich zwirbeln, die Hörner die alles noch bedrohlicher machen um dann in der Gemengelage dieser 3 Instrumentengattungen eindeutig auf Verschwörung das Ohr zu trimmen.

6) Water, Music and TRONation 2.23 Minuten. Ganz verspielt, neugierig wabert der Synthisyzer, leicht unterstützt positiv von den Streichern, die langsam lauter werden, schwenkt auch langsam der verspielte Synthisyzer Ton mit Glöckchenbeigabe zu einem spannungsaufbauenden Thema, wo sogar ein kleiner Chor kurz engelsgleich eine vermeintliche Idylle ankündigt, auch hier ist wieder kurz das Tron Thema integriert, im Laufe des Songs werden durch lauter und aggressiver werdende Streicher und Paukenschläge Hinweise auf Gefahren signalisiert.

7) Tron Scherzo 1.46 Minuten. Synthisyzer der ganz kurz verspielt daher kommt, aber schon nach einer Sekunde von Streichern und Paukenschläge eingefangen wird, wild geht die Melodie rauf und runter, man fühlt sich mitten im Computer verfolgt von den feindlichen Programmen, die Musik deutet Enge des Raumes und keine Fluchtmöglichkeit hin.

8) Miracle and Magican 2.40 Minuten, fängt ganz langsam optimistisch an mit einer kleinen Fanfare, zart stimmen die Streicher und der Synthisyzer das Tron Thema an, begleitet wie fast immer mit einem engelsgleichen Chor, die Paukenschläge hier werden den optimistischen Grundton auf. Das Stück wird leiser, zarter, auch die einsetzenden Bläser wirken obwohl sie laut und drängend daher kommen, optimistisch. Hier spiegelt sich eine Grundpositive Stimmung wieder. Die sanft bis zum Ende durchhält.

9) Magic Landings 3.43 Minuten. Ein leiser aber schon sehr bedrohlicher Anfang. Nur Streicher und Bläser wechseln sich in einem dumpfen bedrohlichen Grundton ab. Die hellen Bläser die hinzu kommen wabern Bienenschwarmmäßig und es deutet sich Unheil an. Alle weiter hinzukommenden Instrumente, in erster Linie Bläser und der Synthisyzer, behalten diese dunkle bedrohliche Note bei. Auch wenn es phasenweise kurz melodischer wird, ist das hier ein ganz klar bedrohliches Szenario, was mit den klassischen Instrumente in erster Linie dargestellt wird.

10) Theme from Tron 1.33 Minuten. Ganz langsam sanft wird hier das Titelthema vom Synthisyzer angespielt. Schnell kommen sanft und optimistisch die Streicher hinzu. Ein Hort und Ort der Ruhe und Sicherheit. Das klingt alles sphärisch und engelsgleich. Sehr positiv, sehr hohe Streichertöne und die wenigen Blasinstrumente bleiben ebenfalls auf dem hohen positiven Ton. Ba ba de di di, sehr sphärisch, klingt was nach den alten Pink Floyd.

11) 1990's Theme 2.06 Minuten. Ganz kurz sphärischer Synthisyzer, dann aber sehr schnell aggressive Gitarren, klingt alles rasant, wild bedrohlich, alles instrumental nur kurz unterstützt vom Schlagzeug und weiteren wilden Gitarren und einem aggressiver werdenden Synthisyzer.

12) Love Theme 2.06 Minuten. Sehr leise wuselig klingen die Streicher. Wird dann irgendwann sehr sphärisch, dazu kommt dann in abgeschwächter verweichlichter Form das Tron Thema, man kann die Liebe förmlich aus dem Äther quaken hören, gegen Ende wird dann das Tron Thema orgiastisch aufgehellt mit entsprechendem Chor.

13) Tower Music Let us Play 3.46 Minuten. Fängt dunkel und bedrohlich an. Der Synthisyzer alleine wabert bedrohlich, ganz kurz melden sich die Streicher, aber das Grundthema beherrscht der Synthisyzer mit seinen dunklen Themen, kurze Zyklen von Klangfolgen, die er anschließend immer weiter wiederholt und bedrohlicher macht, die Pausen wirken bedrohlicher als die losen KlangCollagen. Gegen Mitte kommen die Streicher sehr bedrohlich hinzu und werden vom Synthisyzer in die Länge gezogen, auch der Chor der kurz hinzukommt weist musikalisch auf ein Licht hin, was aber durch die bedrohliche Grundthematik eher negiert wird.

14) The light sailer 2.36 Minuten. Wieder der Synthisyzer alleine im Raum, wabert heller, läßt Minipausen um aber musikalisch ein Rennen, eine Verschwörung hinzuweisen, von dunklen Bläsern unterstützt merkt man hier eine Flucht und eine eindeutige Bedrohung, der Synthisyzer versucht sich zu wehren, aber hektische Bläser blasen zum Angriff, auf die scheinbare Idylle.

15) Sea of Simulation 3.22 Minuten. Bedrohlicher Synthisyzerklang, der schnell sanfte Flötentöne beigemischt bekommt, doch der bedrohliche und schneller werdende Synthisyzer mischt die Grundthematik auf. Als die Streicher langsam einsetzen wird es kurz ruhiger, bis ebenselbige die Unruhe und eine Gefahr hinaufbeschwören, das Grundthema wird kurz hinzugemsicht aber nur angedeutet und bedrohlich klingenden dumpfen dunklen Synthisyzer Klängen bedrohlich hinweggefegt.

16) A new TRON and the MCP 5.10 Minuten. Fängt extrem ruhig aber bedrohlich mit Streichern und Synthisyzer an, was aber eher nach einem aufziehenden Bienenschwarm als nach einer MusikCollage klingt. Die hellen Streicher klingen aufhellend bis die kräftigen Bläser der ganzem den dunklen bedrohlichen Anstrich geben, dem Anschein dem man von Beginn an hat. Musikalisch wird sehr gut die Bedrohing des Master Conrol Programms (MCP) dargestellt. Die dunklen Bläser bekommen von dumpfen Streichern Unterstützung und werden von dem sich ergebenden und immer dumpfer werdenden Synthisyzer optimal unterstützt, worauf selbst der Chor dumpf und bedrohlich wird.

17) Anthem 1.39 Minuten. Optimistisch und fröhlich kommt das Tron Thema getragen vom Synthisyzer und dem Chor unterstützt durch helle und fröhliche Streicher und Bläser. Alles wirkt heller, fröhlicher, optimistischer, sphärischer

18) Ending Titles 5.14 Minuten. Das klingt schon nach Abspannmusik. Langsam und ruhig, besinnlich, wird hier das Tron Thema wieder gespielt, zuerst nur vom Synthisyzer, dann ganz sanft hinzu eine Flöte, alles sehr ruhig entspannend, sinngemäß alles ist gut ausgegangen.

19) ab hier Bonus Tracks: TRONation (Original Version) 1.28 Minuten. Aggresiv, modern und experimentell, wird das Grundthema Tron dunkler und kräftiger aber dennoch im optimistischen Grundton neu interpretiert, sehr verspielt durch den Synthisyzer

20) Breakin for Strings, Flutes and Celesta 5.32 Minuten, Bedrohlich die Bläser, frech aggressiv kommen die Streicher hinzu, wenig später das bedrohlich wabernde sphärische Keyboard was keinen Ausweg auf eine Bedrohung hinterläßt, die Bläser versuchen sanft dagegen zu kämpfen, doch das Synthisyzer wabert bedrohlich alles weg, was da kommt, auch das Tron Thema was sich in das Stück mischen will, wird von der dunklen Grundthematik einfach weggeblasen im wahrsten Sinne des Wortes, Weggewabert, Dumpf und Dunkel zieht das Stück seine Kreise.

21) Anthem for Keyboard Solo 1.08 Minuten. Wie der Name sagt, ist hier nur das Keyboard aktiv, was das Tron Grundthema hell und flüssig beleuchtet. Mal ganz ohne Beimischung klingt es reiner und klarer aber auch irgendwie langweiliger.

Meine Meinung:

Im großen und ganzen war ich enttäuscht. Der Soundtrack war für den Oscar nominiert. Für 1982 ist der Einsatz der Instrumente speziell der Synthisyzer sicherlich recht wegweisend gewesen. Viele der Stücke sind aber vom interessanten Grund Thema Tron durchzogen. Dazu kommen 2 Journey Stücke die irgendwie gar nicht zum Rest des Soundtracks passen wollen.

Es fehlt schlicht an der Abwechslung. Ich habe einige Soundtracks zu Hause. Aber selten wo auf einer Scheibe nur ein Thema so manigfaltig wiederholt wurde und im Prinzip wurde es nur 2 x variiert, einmal ins positive und einmal ins negative. Dazwischen immer mal wieder schneller, langsamer, lauter und schneller, aber im großen und ganzen einfach zu wenig Innovation.

Ich hatte gestern den Film nochmal gesehen und wenn ich heute den Soundtrack höre, kann ich mir noch recht genau die einzelnen Filmsequenzen vor meinem geistigen Auge abrufen. Aber das ist leider schon fast alles.

Während viele andere Soundtracks in der Lage sind ein eigenständige Hörerlebnis wiederzugeben, ist hier beim Tron Soundtrack die Eindimensionalität ein großer Langweiligkeitsfaktor, der den Hörgenuß deutlich schmälert. Auch das London Symphonic Orchestra so perfekt es den Vorgaben folgt, kann ja keine neue Stimmungen und Schwimmungen in die Stücke zu bringen.

Obwohl ein ganzes Orchester zur Verfügung stand, wurden fast immer die gleichen Bläser uns Streicher genommen. Das machen viele andere Soundtracks auch, aber die varrieren die Instrumente mehr im Sinne von anderen Melodien. Der Film hätte die Möglichkeit hergegeben, spielt er doch die halbe Zeit in der realen und in der Computerwelt. Die Innovation die der Film hat, wird durch den Soundtrack nicht mal in Ansätzen in den Tiefen wiedergegeben.

Fazit:

Ein enttäuschend eindimensionaler Soundtrack zu einem grandiosen wegweisenden Film. Beschritt der Film vollkommenen neue Wege, trifft das nur bedingt für den Soundtrack zu. Auch hier ist der experimentelle Charakter der Komponisten und des Synthisyzer Einsatzes sicherlich ein Lob wert. Aber der Mut endet bei der Variation des Grundthemas. Die Vielschichtigkeit des Films gibt der Soundtrack nur in extrem wenigen Stücke wieder, dazu passen die Stücke von Journey gar nicht zum Gesamtpaket. Daher nur 2 von 5 möglichen Sternen und keine Kaufempfehlung. Ladet Euch das Grundthema, das Tron Sherzo, Miracle and Magican sowie das Anthem als Tron Fans herunter. Den Rest braucht leider kein Mensch.

Dieser Bericht wurde auf www.egotester.de zuerst veröffentlicht.

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 509 mal gelesen und wie folgt bewertet:
74% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • meinemiamaria veröffentlicht 06.02.2011
    Du bist ja fleißig gewesen ! ----- Maria ----
  • blonde_lady veröffentlicht 26.01.2011
    Dein Bericht ist sehr informativ, beinhaltet aber auch deine Meinung und das nicht zu knapp.
  • golden_rose veröffentlicht 24.01.2011
    BH
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Tron - Various

Produktbeschreibung des Herstellers

. (Komponist) - 1 - CD - Walt Disne - Universal - 24. November 2006 - 094637118122

Haupteigenschaften

Titel: Tron

Künstler: Original Soundtrack; Various

Komponist: .

Genre: Soundtrack / Filmmusik

Medium: CD

Set-Inhalt: 1

Veröffentlichungsdatum: 24. November 2006

Label: Walt Disne

Vertrieb: Universal

EAN: 094637118122

Titel auf CD 1

1.: Creation of Tron (from Original Soundtrack "Tron") - Wendy (composer) Carlos

2.: Only Solutions (from Original Soundtrack "Tron") - Journey

3.: We've Got Company (from Original Soundtrack "Tron") - Wendy (composer) Carlos

4.: Wormhole (from Original Soundtrack "Tron") - Wendy (composer) Carlos

5.: Ring Game and Escape (from Original Soundtrack "Tron") - Wendy (composer) Carlos

6.: Water, Music, and Tronaction (from Original Soundtrack "Tron") - Wendy (composer) Carlos

7.: Tron Scherzo (from Original Soundtrack "Tron") - Wendy (composer) Carlos

8.: Miracle and Magician (from Original Soundtrack "Tron") - Wendy (composer) Carlos

9.: Magic Landings (from Original Soundtrack "Tron") - Wendy (composer) Carlos

10.: Theme from Tron (from Original Soundtrack "Tron") - Wendy (composer) Carlos

11.: 1990's Theme (from Original Soundtrack "Tron") - Journey

12.: Love Theme (from Original Soundtrack "Tron") - Wendy (composer) Carlos

13.: Tower Music (Let Us Pray) (from Original Soundtrack "Tron") - Wendy (composer) Carlos

14.: The Light Sailer (from Original Soundtrack "Tron") - Wendy (composer) Carlos

15.: Sea of Simulation (from Original Soundtrack "Tron") - Wendy (composer) Carlos

16.: A New Tron and the Mcp (from Original Soundtrack "Tron") - Wendy (composer) Carlos

17.: Anthem (from Original Soundtrack "Tron") - Wendy (composer) Carlos

18.: Ending Titles (from Original Soundtrack "Tron") - Wendy (composer) Carlos

19.: Tronaction (Original Version) (from Original Soundtrack "Tron") - Wendy (composer) Carlos

20.: Break in (from Original Soundtrack "Tron") - Wendy (composer) Carlos

21.: Anthem (from Original Soundtrack "Tron") - Wendy (composer) Carlos

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 15/08/2006