Viamalaschlucht

Bilder der Ciao Community

Viamalaschlucht

> Detaillierte Produktbeschreibung

100% positiv

1 Erfahrungsberichte der Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "Viamalaschlucht"

veröffentlicht 04.10.2006 | SabineG1959
Mitglied seit : 16.10.2004
Erfahrungsberichte : 283
Vertrauende : 59
Über sich :
Ihr Lieben, ich wünsche Euch allen eine scholne Adventszeit frohe Weihnachten und einen guten Rutsch :)
Ausgezeichnet
Pro Wunderschöne und sher geschichtsträchtige Schlucht
Kontra nix
sehr hilfreich
Preis-/Leistungsverhältnis
Anbindung
Sehenswürdigkeiten
Sicherheit
Gastfreundlichkeit

"~ Via Mala - die Schlucht ~"

Blick in die Schlucht mit Treppe nach unten

Blick in die Schlucht mit Treppe nach unten

Nun bin ich mindestens schon viermal in meinem Leben in der Via-Mala-Schlucht gewesen. Anfang der 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts - wie das klingt! *g* - habe ich zweimal mit meinem ersten Freund eine Motorradtour durch die Alpen gemacht, wobei wir auch die Via Mala besucht haben. Ich kann mich noch gut erinnern an den Campingplatz in Thusis, der total romantisch mitten im Wald liegt, von dem ich allerdings nichts Neues weiß.

Außerdem kann ich mich noch gut an die Rofls-Schlucht erinnern, wo man unter dem Rhein spazieren gehen kann. Hier stürzt der Averser Rhein in einem kleinen Wasserfall hinab in den Hinterrhein, der die Via-Mala-Schlucht bildet. Unter diesem kleinen Wasserfall konnte man damals hindurch gehen. Da die Roflaschlucht auch jetzt noch ausgeschildert ist, wird das wohl auch heute noch möglich sein.

Bis hierher also Erinnerungen und Vermutungen, nun kommen wir zu den Fakten:

Die Via Mala steht noch! Auf dem Hin- und Rückweg zur Côte d'Azur sind wir hier hindurch gefahren. Auf der Hinfahrt haben wir hier angehalten und ein paar neue Fotos geschossen, die denen von vor fast 30 Jahren verblüffend gleichen - viel hat sich also in der Zeit nicht geändert.

Seit 1903 gibt es eine schmale Treppe hinunter zum Rhein - kostenpflichtig natürlich! An dem dazu gehörenden Kiosk gibt es trotz der Enge einen kleinen Parkplatz, Andenken etc. und eine Toilette. Die Treppe bin ich aus Geiz - ähm - wohl nie hinunter gegangen und weiß auch den preis nicht. Fürs WC braucht man 50 Schweizer Rappen zum Einwerfen, die man auch gegen Euro anstandslos am Kiosk erhält.

Mindestens drei Wege führen durch diese schmale Schlucht: die Autostrasse A13 zum San Bernardino-Pass, eine Landstraße und ein Wander- bzw. Radweg. (Es machen tatsächlich Leute Fahrradtouren in die Alpen. Ich sah sie schon BERGAUF an mir vorbei strampeln - jetzt und in der Vergangenheit! - natürlich während WIR sie überholten! *g*) Achtung: auf der italienisch-sprachigen Seite des Passes wird gebaut, wobei der Verkehr Richtung Süden durch die Baustelle geleitet wird, der Richtung Norden Richtung San Giacomo!

Auf dem Rückweg haben wir angehalten an der Rheintalraststätte, von wo aus man auf den Deich gehen kann. Ebenfalls empfehlenswert fürs WC und bestimmt auch zum Essen, da hier alles sehr sauber und freundlich aussieht - allerdings erscheinen mit die Preise für Schweizer Schokolade an Wucher zu grenzen - überall in der Schweiz!

Vielleicht sollte ich nun etwas mehr Systematik in meinen Bericht bringen:


WO FINDET MAN DIE VIA MALA? WAS IST DAS ÜBERHAUPT?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die Via Mala ist eine tiefe Schlucht, die der Hinterrhein zwischen Thusis im Süden und dem Nesselboden im Norden gegraben hat. Die alten Römer haben hier einen ersten Weg in den Schieferfels gemeißelt, um die Alpen zu überqueren. Ob Hannibal hier oder woanders mit seinen Elefanten gescheitert ist, das weiß ich nicht, aber hier wäre mit Sicherheit kein Elefant durch gekommen!


GESCHICHTE
~~~~~~~~~~~~

Schon die alten Römer bauten Galerien ähnlich den heutigen, also so eine Art Halbtunnel, der auch an einer Seite offen ist. Selbst Brücken schlugen sie schon über den hier teilweise nur 3 m breiten, dafür aber bis zu 80 m tiefen Rhein. Der Name "via mala" ist rätoromanischen Ursprungs und bedeutet "schlechter Weg" (wie auch auf Lateinisch) - und zumindest gefährlich war dieser Weg über die Alpen bis in die neuesten Zeiten. Allerdings geht der Name nicht auf die Römer zurück sondern auf die Zeit im 13. Jahrhundert, als eine andere Route Hauptverbindung zwischen diesseits und jenseits der Alpen würde und die sowieso schon schlecht unterhaltene Straße durch die Via mala immer mehr verfiel. Erst 1473 verbündeten sich einige der Anliegerstädte und sanierten die Straße von Grund auf. Sie erhielt teilweise eine neue Trasse und Steinbrücken statt der hölzernen der Römer.

Im 18. Jahrhundert wurde die Strecke durch den Bau zwei weiterer Brücken, von denen eine heute noch erhalten ist, weiter verbessert. Anfang des 19. Jahrhunderts entstand die heutige Trasse mit Tunnel, während der alte Weg aber auch weiterhin benutzt werden konnte. Nach einem katastrophalen Hochwasser 1834 wurde die Straße 1836 erneut umgebaut und 1967 nach dem Bau der Autostraße A13 musste die Via Mala erneut ausgebaut werden, da sie dem zusätzlichen Verkehrsaufkommen so nicht mehr gewachsen war. (detaillierte Informationen sind von wikipedia)


DER RHEIN
~~~~~~~~~~

Sein Name kommt vermutlich vom indogermanischen re oder ri, was "fließen" oder "rinnen" bedeutet. Ebenso kommt das keltisch ro-ean als Ursprung in Frage, da dieses "großes" oder "fließendes Gewässer" bedeutet.

Seine Quellflüsse entspringen in den Alpen, der Vorderrhein am Oberalppass und der Hinterrhein am Paradiesgletscher unterhalb des Rheinwaldhorns. Beide Quellflüsse werden von diversen weiteren Zuflüssen bzw. Rheinquellflüsschen gespeist wie z.B. der bereits oben erwähnte Averserrhein aus der Roflaschlucht.

In Reichenau, ca. 10 km von Chur entfernt, fließen beide Quellflüsse zusammen und bilden bis zum Bodensee den Alpenrhein. Dieser ist eine Zeitlang Grenzfluss zwischen der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein.

Ich denke, spätestens ab Bodensee ist das Thema Rhein ein eigenständiges Thema und zu weit entfernt von der Via Mala. Ab Bodensee werden auch erst die Rheinkilometer gezählt.

Der ursprüngliche Rhein hatte einen anderen Verlauf als heute. Das heutige Rheinbett entstand erst nach der letzten Eiszeit. Dieses Rheinbett wurde seit dem 18. und 19. Jahrhundert ebenfalls massiv verändert, und so büßte der Rhein durch Kanalisierung wegen Schifffahrtswegen und Hochwasserschutz ca. 100 km seiner Länge ein.


Erwähnen möchte ich, was wir auf dem Heimweg entdeckt haben, als wir an der Raststätte Rheintal auf den Deich gestiegen sind:


NATURSCHUTZGEBIET RHEINDAMM
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dieses Kleinod möchte ich auf jeden Fall noch erwähnen. Als wir auf dem Deich ankamen, war ich zunächst erschreckt darüber, wie grausam unnatürlich der Rhein hier bereits kanalisiert ist. In den Alpen war der Grund dafür vor allem der Hochwasserschutz.

Erfreut war ich darüber, dass man hier ein Naturschutzgebiet eingerichtet hat, wo sich viele Rabenvögel tummeln. Der Wasserstand war sehr niedrig, so dass sich einige Kiesbänke bildeten, wo sowohl Raben als auch Menschen saßen - jeweils auf verschiedenen, die Raben waren sehr scheu und ließen sich auch nur schwer fotografieren.

Es führte jeweils ein Weg für Radfahrer und Fußgänger oben auf dem Deich entlang und einer darunter gleich an dem Ufer, wo wir standen. Am anderen Ufer erhoben sich gleich wieder hohe Berge mit viel Grün und einer Burg.


~*~.


Ich denke, ein Ausflug zur Via Mala lohnt sich auf jeden Fall, da sie ein sehr beeindruckendes Naturschauspiel bietet. Wer längeren Urlaub in Graubünden plant, sollte ein paar Tage Via Mala mit einbeziehen und die Rad- und Wanderwege, die wir leider nicht testen konnten, ausprobieren. Sehenswert ist bestimmt auch der Rheinzusammenfluss bei Reichenau.

Ich verstehe diesen Bericht eher als einen Appetithappen auf mehr und als kleine Anregung, die Gegend weiter zu erkunden, und nicht so sehr als allerausführlichsten Reisebericht, da ich ja in dieser lohnenswerten Gegend nicht so sehr lange gewesen bin - eher vor langer, langer Zeit, die ich auch nur in sehr positiver Erinnerung habe.

Alles Liebe von Sabine :)


Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 18231 mal gelesen und wie folgt bewertet:
95% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Zilina veröffentlicht 04.01.2015
    Da war ich auch schon. LG
  • Baerchen2571 veröffentlicht 27.06.2010
    wirklich einladende Bilder! Liebe Grüße
  • IchbinWinnetou1978 veröffentlicht 22.11.2006
    Klasse Bilder. LG
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

Produktdaten : Viamalaschlucht

Produktbeschreibung des Herstellers

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 04/10/2006