Walderlebnispfad, Heidelberg

Bilder der Ciao Community

Walderlebnispfad, Heidelberg

> Detaillierte Produktbeschreibung

100% positiv

1 Erfahrungsberichte der Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "Walderlebnispfad, Heidelberg"

veröffentlicht 13.09.2017 | maus1980
Mitglied seit : 08.05.2008
Erfahrungsberichte : 1208
Vertrauende : 229
Über sich :
🌞🌞🌞 URLAUB - Sonne, Strand und Meer... *juhu* 🌞🌞🌞
Ausgezeichnet
Pro abwechslungsreich, kurzer Weg ohne hohe Steigungen, kostenlose Parkplätze
Kontra nichts
besonders hilfreich
Preis-/Leistungsverhältnis
Anbindung
Sehenswürdigkeiten
Sicherheit
Gastfreundlichkeit

"Entspannen in der Natur: Walderlebnispfad in Heidelberg"

gleich zu Beginn kommt man im Walderlebnispfad an dieser tollen "Adlerbank" vorbei

gleich zu Beginn kommt man im Walderlebnispfad an dieser tollen "Adlerbank" vorbei

Hallo liebe Leser und Leserinnen,


.

im August 2017 verbrachten mein Mann, unser Hund Bronco und ich zwei Tage in Heidelberg.
Bereits im Vorfeld informierte ich mich darüber was man in Heidelberg und in der Heidelberger Umgebung so unternehmen kann.

Durch Zufall entdeckte ich im Internet die Beschreibungen des Walderlebnispfades in Heidelberg.
Es handelt sich hier um einen kurzen Wanderweg ohne besondere Steigungen, also ideal wenn man einfach einen schönen und abwechslungsreichen Spaziergang in der Natur machen möchte.

Am Samstag den 12.08.2017 sind wir den Walderlebnispfad in Heidelberg gewandert und wie es uns gefallen hat, könnt ihr nun in meinem Bericht erfahren.


*** Adresse und Lage und Anfahrt ***


Heidelberg ist eine Großstadt in Baden-Württemberg im Südwesten Deutschlands, am Neckar gelegen. Der Walderlebnispfad befindet sich auf dem Berg Königsstuhl. Der Königstuhl ist ein 567,8 Meter hoher Berg und nur einen Katzensprung von der Heidelberger Altstadt entfernt ( ca. 7 km ).
Der Beginn und das Ende des Walderlebnispfades sind am Wanderparkplatz auf dem Königstuhl in Heidelberg.
Am Eingang des Waldes direkt beim Fernmeldeturm beginnt der Weg und er endet unterhalb des Märchenparadieses wieder auf den Parkplatz. Der Rundweg führt über den Hohlen Kästenbaumweg, Nasenplatzweg und den Eisweiherweg.

Man erreicht den Walderlebnispfad in Heidelberg am besten mit der Bergbahn.
Sie fährt täglich ab 9 Uhr alle 20 Minuten ab Station Kornmarkt / Rathaus in gerade mal 17 Minuten zur Endstation Königstuhl.
Die Hin- und Rückfahrt für einen Erwachsenen beträgt Euro 12,00.
Ein Kind bezahlt Euro 10,00.
Es werden auch diverse Familientickets und Gruppentickets angeboten, die Tarife kann man sich hier genau anschauen: http://www.bergbahn-heidelberg.de/tarife.

Mein Mann und ich haben beschlossen, mit dem Auto anzureisen.
Übernachtet hatten wir auf dem Haide Campingplatz in Neckargemünd. Von dort aus fuhren wir das kurze Stück nach Heidelberg.
In Heidelberg fährt man immer Richtung Altstadt. Man fährt über die die Klingenteichstraße, Gaiberger Weg, Köhlhöferweg und Chaisenweg hinauf auf den Königsstuhl. Der Berg und auch das nahe liegende Märchenland sind gut ausgeschildert.
Oben am Königsstuhl befinden sich ausreichend kostenlose Parkplätze.

Wer sein Navigationsgerät programmieren möchte gibt am einfachsten die Adresse des Märchenparadieses ein:
Königstuhl 5/1
69117 Heidelberg

Das befindet sich unmittelbar am Zugang des Walderlebnispfades.


*** Unsere Eindrücke vom Walderlebnispfad in Heidelberg ***


An diesem Samstag war das Wetter leider sehr trüb.
Eigentlich sind mein Mann und ich auf den Berg Königsstuhl in Heidelberg gefahren um von dort aus mit der Bahn hinunter zu fahren. Ziel war es das Schloss und den Schlossgarten zu besuchen.
Wir haben auf die Bahnfahrt verzichtet und nur oben die Möglichkeit genutzt , einen Blick in den Maschinenraum der historischen Bergbahn zu werfen und einen Ausstellungsraum mit spannenden Zeugnissen der Geschichte der Heidelberger Straßen- und Bergbahnen (HSB) zu besichtigen.

Anschließend schlenderten wir weiter, an der Falknerei vorbei bis zum Fernmeldeturm. Auf zahlreichen Karten kann man sich dort über die verschiedenen Wanderwege informieren.
Auch der Walderlebnispfad ist dort abgebildet und kurz erklärt. Man kann also den Startpunkt gar nicht verfehlen.
Normalerweise beginnt der Weg am Fernmeldeturm und endet am Märchenparadies, wir sind den Weg aber genau anders herum gelaufen.

Zunächst geht man ein kurzes Stück auf dem Turmweg entlang, vorbei am Eingang des Märchenparadieses. Dort zweigt dann ein breiter Kiesweg namens Eisweiherweg ab in den Wald hinein. Diesen läuft man dann ein ganzes Stück bis man anschließend links auf den Nasenplatzweg abbiegt. Hier geht es ein ganz kurzes Stück ganz leicht bergauf. An der nächsten Kreuzung biegt man dann links in den Hohler Kästenbaumweg ab und gelangt dann am Ende wieder am Startpunkt, dem Fernmeldeturm an.

Der Walderlebnispfad in Heidelberg ist in etwa zwei Kilometer lang.
Die Waldwege sind teilweise gekiest und immer so beschaffen und breit dass man auch problemlos mit einem Kinderwagen die Tour machen kann.

Der Walderlebnispfad ist ein Lehr- und Erlebnisweg besonders für Kinder.
Er führt in die Tiefe des Waldes. Große und kleine Abenteuer warten, die Phantasie wird angeregt und mit Augen, Ohren, Nasen und Händen wird man die Welt des Waldes erfahren.

Wir haben keine Kinder und hatten dennoch eine große Freude an diesem Erlebnispfad.
Auch Bronco durfte natürlich mit, natürlich war unser Hund die ganze Zeit angeleint!
Ich glaube ich habe noch nie einen so schön gemachten Erlebnispfad gesehen. Mit viel Liebe wurden ganz tolle Stationen geschaffen. Die Werkstatt gGmbH hat mit handwerklichem Können und viel künstlerischem Einfühlungsvermögen diesen schönen Waldweg gezaubert.

Beeindruckend sind schon die vielen Bänke an den Wegesrändern. Es stehen hier nicht einfach Holzbänke zum Ausruhen und Verweilen da, nein, jede Bank ist anders gefertigt. Die erste hatte z.B. eine Rückenlehne in Form von Flügeln und in der Mitte ragte der Kopf des Vogels heraus.
Bei der nächsten Bank wird der Unterschied aufgezeigt wie aus einem Baumstamm eine Bank wird. Also links noch der Stamm im Urzustand und auf der rechten Seite sieht man dann das moderne, geschliffene und lackierte Holz.
Man läuft quasi den Erlebnisweg und sieht ständig beeindruckende Sachen. Selbst die Mülleimer sind nett gestaltet in Froschform und ähnlichem Design. Vom Weg abkommen kann man eigentlich auch nicht denn es befinden sich zahlreiche Wegweiser an den Bäumen.

Für Kinder gibt es ganz viele Attraktionen zum erkunden und bewundern. Auch wir haben diese Stationen gerne angeschaut weil sie einfach total schön und interessant gefertigt wurden.
Eine Holzrampe führt hinauf in ein prächtiges Baumhaus. Mein Mann wollte das Baumhaus unserem Hund Bronco zeigen, leider weigerte sich Bronco hinauf zu steigen.
Dafür konnten wir an anderen Stationen ein wenig „Waldagility“ mit Bronco machen. Er war mächtig stolz darüber, dass er genauso gut wie das Holzreh über den Stamm hüpfen kann. Und er war clever, warum über Stämme springen wenn er doch auch unten durch passt?!
Ja, man kann hier im Walderlebnispark nicht nur mit Kindern sondern auch mit Hunden einen riesen Spaß haben!

Viele von Euch kennen vielleicht die Geschichte „der Hase und der Igel“?
Auch diese Märchenstory wird leicht abgewandelt dargestellt. Aus Holz wurde eine Rennstrecke gefertigt und darauf befinden sich die Holzfiguren, ein Reh, ein Hase und ein Igel. Wir standen an dieser Attraktion lange und grübelten wie die Geschichte im Original ausging.

Ein Stück weiter hinten sind fleißige Ameisen am Werk und wie es sich gehört sitzt die Königin ganz vorne und tut nichts. Auch diese Station wurde wundervoll aus verschiedenen Holzarten gefertigt.

Anschließend folgt eine Geräusch- und Klangstation. Ich saß gemütlich auf der Schmetterlingsbank während sich mein Mann an den verschiedenen, handgefertigten Musikinstrumenten vergnügte.

Weiter ging es nun, vorbei an einem tollen Wassergraben samt Brücke auf dem ein holzgeschnitzter, bunt angemalter Salamander saß.

Ganz am Ende befand sich ein Kunstwerk welches ich richtig beeindruckend fand.
Aus Holz, zwei große Hände, so richtig detailliert gefertigt.

Nach 2 km Wegstrecke und grob 45 Minuten Gehzeit waren wir zurück am Start- / Endziel.


*** Meine Meinung ***


Der Walderlebnispfad in Heidelberg eignet sich ganz klar ideal für Familien mit Kindern.
Die Kinder können die vielen tollen Attraktionen dann auch so richtig ausprobieren, toben, klettern, durchkrabbeln etc.

Aber auch uns Erwachsenen hat der Rundweg sehr viel Spaß gemacht.
Man läuft fast permanent durch den Wald, es war nicht viel los und so konnten wir richtig die Ruhe genießen, die gute Luft einatmen und die Natur bewundern.
Auch uns konnten die zahlreichen Attraktionen entlang des Erlebnispfades begeistern. Alles wurde so detailliert und schön aus Holz und per Hand gefertigt. Einfach richtig beeindruckend.

Wir fanden die Länge von 2 km ideal da es nur ein kurzer Spaziergang werden sollte.
Wer möchte kann den Walderlebnispfad in Heidelberg aber auch verlängern. Man kann den Wanderweg „Via Natura“ miteingliedern, dieser ist 8 km lang, oder man entscheidet sich für die kürzere Variante von 3,5 Kilometern.
Die ganzen Wanderwege sind super gut aufgezeichnet und erklärt auf Karten welche sich am Anfang des Walderlebnispfades am Fernmeldeturm befinden.

Wer Lust dazu hat kann noch die Falknerei oder das Märchenland besuchen. Beides befindet sich in unmittelbarer Umgebung.
Für eine kleine Stärkung zwischendurch sorgt das Kiosk samt Biergarten an der Bergbahn-Station. Dort gibt es auch Toiletten, diese haben wir nicht genutzt daher kann ich darüber nichts berichten.

Schön ist, dass man weder für das Parken noch für den Erlebnisweg etwas bezahlen muss.

Mein Mann, unser Hund Bronco und ich hatten viel Spaß und Freude auf dem Walderlebnispfad in Heidelberg.


Wer in Heidelberg ist sollte diesen Erlebnisweg mal aufsuchen, ich kann das nur weiterempfehlen!

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 183 mal gelesen und wie folgt bewertet:
86% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
besonders hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Sydneysider47 veröffentlicht 19.09.2017
    den kenne ich noch gar nicht. Guter Tipp. Allerdings schaue ich mir eher die Stadt an, wenn ich nach Heidelberg komme.
  • straus07 veröffentlicht 17.09.2017
    im 2. Leben gern
  • CiaoFonzie veröffentlicht 17.09.2017
    bh
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Walderlebnispfad, Heidelberg

Produktbeschreibung des Herstellers

Haupteigenschaften

Region/Bundesland: Baden-Württemberg

Stadt: Heidelberg

Typ: Naturpark

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 10/09/2017