Walt Disney's Lustiges Taschenbuch

Bilder der Ciao Community

Walt Disney's Lustiges Taschenbuch

92% positiv

76 Erfahrungsberichte der Community

Erfahrungsbericht über "Walt Disney's Lustiges Taschenbuch"

veröffentlicht 30.05.2002 | frankenthaler
Mitglied seit : 10.01.2001
Erfahrungsberichte : 111
Vertrauende : 25
Über sich :
Ausgezeichnet
Pro schöne Zeichnungen, tolle Geschichten
Kontra Preis
sehr hilfreich

"Frankenthaler ist ein Enten-Junkie"

Wenn es eine Konstante im Leben eines Menschen gibt, dann ist es vielleicht der Ort an dem er lebt, oder den Menschen den er liebt aber ganz bestimmt ist es das LUSTIGE TASCHENBUCH von Walt Disney.

Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich zum ersten Mal mit Donald & Co. in Berührung kam. Nach dem Aussehen meines heiligen "ersten Stückes" zu urteilen, muss es aber sehr früh gewesen sein. Seit dem bin ich begeisteter Lustiges-Taschenbuch-Leser in jeder Lage und jeder Situation zu jeder Zeit.

Den eigentlichen Ursprung des Taschenbuches von Walt Disney hatte es in der Uraufführung von "Steamboat-Willy" in dem die neu geschaffene Mickey Mouse auf das Publikum traf. Doch Mickey sollte sich nicht alleine auf seine Abenteuer begeben, und so bekam er einen Gefährten - Donald. Bald schon schlossen die Fernsehzuschauer den tolpatschigen Erpel in ihr Herz und machten ihn beliebter als die eigentliche Hauptfigur, die Maus. Und seit dem hält der Siegeszug von Donald Duck an und seit einigen Jahrzehnten teilt er sich die Reihe "Lustiges Taschenbuch" mit Mickey.

Das Lustige Taschenbuch startete in einer schwarz-weiss-Auflage, wurde dann in der Mitte der 80iger teilweise bunt und ist heute mit komplett bunten Seiten zu erhalten. Es handelt von den Geschichten von Donald und Mickey, ihren Familie und ihren Freunden und Widersachern, die zusammen spannende und überwiegend sehr lustige Abenteuer erleben. Mittlerweile gibt es schon über 290 verschiedene Ausgaben des Taschenbuchs.

Da der Anteil der Geschichten von Donald & Co. am Buch sehr groß ist und Mickey in den neueren Ausgaben oftmal überhaupt nicht enthalten ist, werde ich meine Ausführungen auf die Ducks beschränken.


DIE FIGUREN
~~~~~~~~~~~
DONALD: Der tolpatschige Nichtsnutz, der immer pleite ist und deswegen von seinem Onkel, dem reichsten Mann der Welt, Dagobert ausgenutzt wird. Er wohnt in einem Haus, das meistens auf Jahre hinaus mit Schuldscheinen seines Onkels belastet ist, fährt einen antiquierten Zweisitzer, trägt immer einen Matrosenanzug und wohnt mit seinen elternlosen Neffen Tick, Trick und Track zusammen. Donald bandelt eigentlich schon seit ewigen Zeiten mit Daisy an, einer entzückenden Entendame die aber schon mal Haare auf den Zähnen haben kann. Nun lese ich seine Geschichten schon zwei Jahrzehnten, und Donald hat immer noch nichts Festes aus seiner Liason mit Daisy machen können. Da möchte man ab und zu gerne mal mithelfen.
Zu bestimmten Zeiten kann Donald aber auch ganz anders. Denn dann ist er als Superheld "Phantomias" unterwegs und hat sich so geschickt getarnt *Augenzwinker*, dass er von niemandem erkannt wird.

TICK, TRICK, TRACK: Die Neffen von Donald Duck und seine Mitbewohner. Ich weiss es nicht mehr ganz genau, aber ich glaube mich zu erinnern, dass sie damals als Eier vor seiner Haustür abgegeben wurden. Seit dem passt Donald auf sie auf und kümmert sich um sie. Naja, eigentlich kümmern sie sich um ihn. Sie sind Mitglieder im Fähnlein Fieselschweif, den Pfadfindern, und im Besitz eines kleinen "schlauen Buches" aus dem sie einen schier unerschöpflichen Fundus an Ratschlägen und Lösungen für Probleme und Lagen aller Art hervorzaubern. (Unglaublich wie klein die Schrift in dem Buch sein muss.) Die Neffen gehen noch zur Schule und sind die Lieblinge von Onkel Dagobert, auch wenn dieser das oftmals nicht so genau zeigen möchte.

Onkel Dagobert: Der reichste und geizigste Mann, oder die reichste Ente auf der Welt. Er steht in ewiger Konkurrenz mit Klaas Klever oder McMoneysack, die ihm diesen Rang streitig machen wollen, aber meistens müssen sie dann doch ihre Mützen essen. Er wohnt in einem Geldspeicher, der wie eine Trotzburg mitten in Entenhausen auf einem kleinen Hügel steht. Sein einziger Mitbewohner ist sein Butler und er befindet sich auf der ewigen Flucht vor den Anmach-Versuchen von Gitta Gans, seiner grössten Verehrerin. Dagoberts ganze Liebe gilt seiner Schwester, von allen nur Oma genannt, die zusammen mit einer gefräßigen und faulen Gans auf dem Land lebt.
Dagobert befindet sich in ewigem Kampf mit den Panzerknackern, die in ihren erfolglosen Versuchen an sein Geld heranzu kommen, sehr oft eines auf die Mütze bekommen.


DANIEL DÜSENTRIEB: Der Supererfinder und ewige Single ohne Anstalten eine Frau zu finden. Er wohnt ein wenig ausserhalb von Entenhausen und sein einziger Mitbewohner ist eine laufende Glühbirne, genannt Helferlein. Ohne ihn wären die meisten, ja fast alle Abenteuer von Dagobert, Donald und Co. überhaupt nicht möglich, denn Daniel erfindet für alle Eventualitäten die richtigen Beförderungsmittel und sonstige Ausrüstungsgegenstände. Natürlich wird er meistens nicht von Dagobert bezahlt, der bekannt ist für seinen Geiz.

FURTHER CAST IN NON-ALPHABETIC ORDER:
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
DAISY DUCK: Die ewige Liebe von Donald (obwohl sie dem Nachnahmen zu urteilen, aus der selben Familie stammt) und begeisterte Kuchenbäckerin

GUSTAV GANS: Der ewige Glückspilz, der nicht zu arbeiten brauch, weil er in allen Lebenslagen vom Glück verfolgt, ja geradez angesprungen wird.

DIE PANZERKNACKER: Die ewigen Verlierer. Verbrachten die meiste Zeit ihres Zeichentricklebens hinter Gittern. Aber Glücklicherweise scheint das Justiz-System von Entenhausen nicht all zu streng zu sein, denn mit jeder neuen Ausgabe sind sie schon wieder draussen.

Klaas Klever: Der ewige Zweite. Muss sehr oft seinen Hut essen. Teilt sich seinen Rang ab und zu mit einem Schotten, genannt McMoneysack.


DIE GESCHICHTEN
~~~~~~~~~~~~~~~
Es war schon fast alles dabei. Mit Daniel Düsentriebs Hilfe bereisten sie viele Planeten oder kämpften sich durch unbekannte Sümpfe, tauchten nach Schätzen oder Gruben sich durch das Erdinnere. Die Geschichten sind generell neu und geradezu spannend. Den Machern des Lustigen Taschenbuchs gelingt es jedesmal mich zu fesseln und mich dazu zu bringen, einzelne Bilder beim Lesen auszulassen, weil es mir nicht schnell genug geht. Oftmals sind eindeutige Parallelen zur reellen Welt zu entdecken, was einige Geschichten noch reizvoller macht, indem man Details sucht, die diese Prallelen noch unterstreichen. Indem es Donald und Co. gelingt physikalische Gesetze ausser Kraft zu setzen, wird man als Leser mit einem Augenzwinkern gefesselt, bei dem Blick auf Geschichten, die im wahren Leben (oftmals leider) nicht so stattfinden werden.
Das Gewaltpotential in den Lustigen Geschichten ist sehr gering. Es wird zwar ab und zu geschossen oder geboxt, jedoch ist dieser Teil eher den Mickey-Geschichten zuzuordnen, der ja als Detektiv von sich reden macht. Jede dieser "Szenen" ist so gezeichnet, dass kaum paralleln zu Wirklichkeit gezogen werden können und somit keine Gefahr für die jüngeren und jüngsten Leser besteht.


DIE ZEICHNUNGEN
~~~~~~~~~~~~~~~
Hierbei gab es in den letzten Jahren erhebliche Qualitätsunterschiede. Der überwiegende Teil der Geschichten ist sehr gut gezeichnet, mit Liebe zum Detail. So bestechen technische Gerätschaften und Naturlandschaften durch ihre detailtiefe und auch die Personen sind sehr schön an zu schauen. Jedoch gab und gibt es leider auch noch Ausnahmen. Diese Ausnahmen sind nur sporadisch und erwecken den Eindruck, dass zu der Zeit der eigentliche Zeichner gerade im Urlaub ist, oder man einfach mal was neues Ausprobieren wollte.
Bei einem dieser "Ausrutschern" ist von der detailtiefe dann nichts mehr zu bemerken. Flugzeuge sind dermaßen grob gezeichnet, dass sie den Federn eines 10jährigen entsprungen sein könnten und auch die Figuren lassen alles an Esthetik vermissen. Man hat den Eindruck, dass der Zeichner bei seiner Arbeit gerne mal einen Hebt und daher insgesamt sehr runde Formen mag.
Eine andere Variante der "Ausrutscher" ist genau das Gegenteil, und das bisher Schlimmste, was ich in einem Lustigen Taschenbuch bislang gesehen habe. Diese Geschichten waren schlicht und einfach UNLESBAR. Und damit übertreibe ich nicht etwa, sondern es entspricht der Wahrheit. Alle Elemente bestachen durch eine Höchstmaß an Ecken und Kanten. Das will heissen, dass allle zeichnerischen Bestandteile Ecken und Kanten hatten.
Die Sonne: Ecken und Kanten,
Donald´s Schnabel: Ecken und Kanten
Wasser: Ecken und Kanten
Bäume: Ecken und Kanten
usw.

Ich weiss leider nicht mehr, was für eine Ausgabe das war (meine gesamten Ausgaben hat momentan der Neffe meiner Perle), ansonsten würde ich defintiv davor warnen.

Aber Gott sei dank war das der einzig grobe Ausrutscher und 99% der Taschenbücher sind sehr schön anzuschauen. Gott gebe dem Zeichner ein langes, langes Leben.

PREIS
~~~~~
Tsia, und da liegt der einzige Makel. Inzwischen kostet ein Taschenbuch 4 Euro 50, was die Qualität vielleicht verdeutlichen mag, was aber nicht unbedingt zu reissendem Absatz führt. Ich kaufe mir gerne vor langen Reisen eine Ausgabe, aber bei den Preise überlege ich es mir doch schon länger. Anders gesehen muss man aber auch sagen, dass das Anschaffungen für´s Leben sind. Meine erste Ausgabe ist über 20 Jahre alt und ich lese jetzt immer noch drin.


FAZIT
~~~~~
Ich hätte gerne noch mehr über das LUSTIGE TASCHENBUCH geschrieben, gehört es doch eindeutig zu meinen "Steckenpferden". Ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass Donald & Co. die einzigen sind, die mich mit einer unglaublichen Regelmässigkeit zum Lachen bringen können. Die Geschichten bestechen durch perfekt inszenierte Situations-Komik und perfektem, meistens perfektem Zeichenstil. Überwiegend auch pädagogisch wertvoll und gewaltarm eigenen sich die Bücher auch für jüngere und jüngste Leser. LUSTIGE TASCHENBÜCHER ist ein idealer Begleiter für unterwegs und bestens für Kontakaufnahme mit anderen Pesonen geeignet (Einfach ein LUSTIGES TASCHENBUCH in einem vollbesetzten Zug lesen. Ihr werdet mehr Gesprächspartner finden, als euch lieb ist.)

Das LUSTIGE TASCHENBUCH ist und wird mein ständiger Begleiter sein. Es führt mich mit jedem Lesen raus aus dem Alltag und rein in meine Kindheit. Es ist ein Zauberbuch, dass ich jedem Empfehlen möchte.


Das war Frankenthaler für Ciao!


Ich wünsche Euch eine schöne Zeit,
wo auch immer ihr das gerade lest.

Tschö mit "ö"

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 1424 mal gelesen und wie folgt bewertet:
99% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Miss_Piper veröffentlicht 04.02.2005
    Super Bericht, der nichts offen lässt.
  • sindimindi veröffentlicht 11.11.2002
    Hallo Frankenthaler, ha...war das jetzt schön! - man fühlt sich in alte Zeiten versetzt...wenn die Dinger nur nicht so teuer wären! Prima geschrieben. Gruss Roland
  • familienduell veröffentlicht 18.06.2002
    jubel, erinnerung an frühere zeiten...und ich mag sie heute noch...bekenn!!! schöner bericht
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte