Welchen Sport betreibt ihr am meisten und warum?

Bilder der Ciao Community

Welchen Sport betreibt ihr am meisten und warum?

> Detaillierte Produktbeschreibung

97% positiv

12 Erfahrungsberichte der Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "Welchen Sport betreibt ihr am meisten und warum?"

veröffentlicht 26.05.2017 | andreasloy
Mitglied seit : 10.11.1999
Erfahrungsberichte : 1313
Vertrauende : 91
Über sich :
IN TRAUER. Ein ganz lieber Mensch hat diese Welt viel zu früh verlassen. Das ist vor Weihnachten doppelt schlimm. +++ Lesungen werden ab Weihnachten nachgeholt, Buchberichte folgen im neuem Jahr.
Ausgezeichnet
Pro Ausgleich zum Alltag, zusammen macht es mehr Spaß
Kontra das Training soll Spaß machen und nah sein, sonst bringt es nichts
sehr hilfreich

"Spaziergänge und Fitness-Studio (Kurse und Geräte)"

Welchen Sport betreibt ihr am meisten und warum?

Welchen Sport betreibt ihr am meisten und warum?

Welchen Sport betreibt ihr am meisten und warum?

Diese Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten. Ist ein Spaziergang durch den Park dem Sport zuzuordnen, wenn er jeden Abend stattfindet? Andere gehen joggen, ich laufe auch bei Regen und Wind jeden Abend durch den nahen Park. Oder ist es das Fitness-Studio?

SPAZIERGÄNGE: EINE GLEISBAUSTELLE WAR SCHULD

Mit meinen regelmäßigen Abendspaziergängen habe ich im Sommer 1999 mit 21 Jahren begonnen, besser spät als nie ;-). Damals war ich noch ein Straßenbahnfan und wollte mir den Baufortschritt der Gleisbauarbeiten auf meiner täglichen Linie ansehen. Schnell merkte ich jedoch, dass ein Spaziergang auf heißem Teer nicht angenehm ist und so führte mich der Rückweg nach Hause über den Park. Und als die Straßenbahn wieder fuhr, ging es nur noch in den Park. Seit September 2014 führen mich meine Spaziergänge vor allem am Wochenende auch in den Zoo oder in den Siebentischwald.

AB INS FITNESS-STUDIO

Sport ist für mich aber vor allem das Fitness-Studio. Damit habe ich im August 2004 begonnen mit reinem Gerätetraining bei Kieser Training. Auf Dauer ist das aber langweilig, und eine halbe Stunde Anreise mit Straßenbahn und Bus ist da auch nicht zielführend. Von November 2005 bis Februar 2006 nutze ich zusätzlich ein Präventationsangebot der Krankenkasse und ging im Turnverein Augsburg (TVA) in den Wirbelsäulegymnastik-Kurs, zusätzlich konnte ich dort den Kraftraum nutzen.

Im November 2007 kam dann der große Wechsel. Statt zu Kieser Training ging ich nun in die Fitness-Company. Warum nicht in den TVA, der fußläufig entfernt war? Weil in der Fitness-Company ein Freund von mir trainierte, sie nur 7 Minuten entfernt mit der Straßenbahn am Hauptbahnhof lag und sie mir vom Kursprogramm und Kraftraum zusagte. Man muss dazu sagen, ich war zu der Zeit arbeitslos und da bot die FitnessCompany die interessanteren Kurse halt auch vormittags und abends. Anfangs zahlte ich dort 39,90 EUR pro Monat, von September 2008 ab 51,40 EUR im Monat. Zum 01.01.2009 ging meine Mitgliedschaft dort auf easy-Sports über, da verschlechterte sich dann aber das Angebot durch Schließung eines Studios, so dass ich etwas weiter nach Pfersee musste (15 Minuten mit der Tram oder 20 Minuten zu Fuß). Allerdings reduzierte sich da auch der Preis. Um die 21 EUR im Monat (es wurde alle vier Wochen abgebucht) war da trotz allem noch ein gutes Angebot.

DAS IDEALE STUDIO

Doch man trainiert nur da, wo man sich wohlfühlt. Und nachdem mir besonders abends öfters der Anschluss am Königsplatz davonfuhr, sah ich mich Ende 2010 nach Alternativen um. Ich erinnerte mich an den TVA, zu dem ich nur 7 Minuten zu Fuß unterwegs bin. Vorbeispaziert, das neue Kursprogramm geholt (ich war längst wieder berufstätig) und Nägel mit Köpfen gemacht und zum 01.01.2011 abgeschlossen. Damals zu einem Preis von 37,80 EUR pro Monat, aktuell zahle ich dort 43,50 EUR pro Monat.

KURSE, DENN GEMEINSAM MACHT ES MEHR SPASS

In der Fitness-Company habe ich mit Flexi-Bar und Yoga begonnen, dann kam RückenFit (man kann auch Wirbelsäulengymnastik dazu sagen) dazu. Hängt halt auch immer vom Angebot ab, was einem zeitlich am besten passt. Im TVA mache ich regelmäßig Pilates und Stretching und wenn ich Urlaub habe oder es ein Special gibt, gehe ich auch in Tai Chi, Qi Gong, Wirbelsäulengymnastik und Faszientraining. Während ich im Kraftraum mehr oder weniger für mich trainiere und da auch meine Krankengymnastik-Übungen ins Mattenprogramm eingebaut habe, macht der Kursbesuch mehr Spaß. Man ist mit netten Leuten zusammen, mit manchen ergeben sich private Gespräche und man wird sogar vermisst, wenn man mal krank ist ;-)

WAS BRINGT ES MIR – EIN ETWAS ANDERES FAZIT

Spaziergänge und Sport bedeuten für mich eine Auszeit zum Alltag. Und im Fitness-Studio trifft man Leute, die die gleichen Interessen haben. Im Zoo auch. Aufgrund von gesundheitlichen Einschränkungen (Skoliose und Tinnitus, letzterer sorgt für ein leicht gestörtes Gleichgewicht) fallen mir manche Übungen etwas schwer und ich muss sie teils abwandeln. Aber auch die anderen haben teils Probleme, und jeder macht halt so gut er kann. Es ist wichtig, überhaupt was zum machen. Dann fühl ich mich besser und die Muskeln verkürzen sich nicht weiter. Eine Sichtweise, für die mich RückenFit-Trainerin Anke mal bewundert hat. „Wenn ich so was wie du hätte, ich würde mir die Kugel geben“. „Das wollt ich anfangs, aber dann hab ich mich an den Tinnitus gewöhnt.“

Mit meinen Einschränkungen gehe ich offen um. Die Trainer müssen es ohnehin wissen, aber auch regelmäßigen Trainingspartnern habe ich davon erzählt. Und jeder findet es gut. Das war in der Fitness-Company schon mal anders. Da sollte man auf ein spezielles Wackelteil steigen. Das ging noch, nur zum Absteigen brauchte ich die Hand der Trainerin. Großes Gelächter im Kursraum. Im Treppenhaus dann ein Mitglied: „So was wie du sollte hier gar nicht trainieren, entweder man kann es oder man lässt es“. Da gaben glücklicherweise ein paar andere Mitglieder Kontra. Ich hab das auch der Trainerin erzählt und die hat dann auch mal vor versammelter Mannschaft deutliche Worte gefunden. Im TVA habe ich so was aber noch nie erlebt.

BILDÜBERSICHT

Bild 1: Immer schön machen, was der Trainer sagt
Bild 2: Auch der Fischotter hat ein Step-Brett ;-)
Bild 3: Kindergruppe: „Was machen die da?“ Erzieherin: „Die Alpakas turnen“
Bild 4: Die Kattas bekommen nach dem Sport Belohnung ;-)

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 219 mal gelesen und wie folgt bewertet:
80% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • iceman1005 veröffentlicht 15.10.2017
    sh
  • Scha-Tzi veröffentlicht 04.07.2017
    Keine Zeit für Sport...
  • Sydneysider47 veröffentlicht 16.06.2017
    ich finde es gut, wie hartnäckig du bleibst beim Sport. Es gibt immer wieder Deppen, die blöde Bemerkungen machen - aber es ist gut, dass die Trainerin da deutliche Worte gefunden hat.
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

Produktdaten : Welchen Sport betreibt ihr am meisten und warum?

Produktbeschreibung des Herstellers

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 24/05/2017