Wie durch ein dunkles Glas - Commissario Brunettis fünfzehnter Fall / Donna Leon

Bilder der Ciao Community

Wie durch ein dunkles Glas - Commissario Brunettis fünfzehnter Fall / Donna Leon

Tod vor dem Brennofen. Ist ein Familienzwist zwischen dem Fabrikbesitzer und seinem Schwiegersohn schuld? Oder musste der Nachtwächter der Glasmanufak...

> Detaillierte Produktbeschreibung

64% positiv

5 Erfahrungsberichte der Community

Erfahrungsbericht über "Wie durch ein dunkles Glas - Commissario Brunettis fünfzehnter Fall / Donna Leon"

veröffentlicht 17.04.2009 | SabineG1959
Mitglied seit : 16.10.2004
Erfahrungsberichte : 283
Vertrauende : 59
Über sich :
Ihr Lieben, ich wünsche Euch allen eine scholne Adventszeit frohe Weihnachten und einen guten Rutsch :)
Ausgezeichnet
Pro spannend, interessante Charaktere, leicht lesbar geschrieben, anschaulich beschrieben
Kontra nix
sehr hilfreich
Leserschaft
Niveau
Stil
Unterhaltungswert
Spannung

"~ Commissario Brunetti ~"

Ich liebe Donna Leons Commissario Brunetti. Endlich mal ein Polizist mit Familie und nicht dieser typische Einzelgänger aller anderen Krimiautoren und -autorinnen inklusive der meisten Fernsehkommissare vor Brunetti.

Commissario Brunetti also hat eine Ehefrau namens Paola und zwei pubertirende Kinder namens Raffi (Raffaele) und Chiara, außerdem gibt es einen Bruder Sergio, der ebenfalls verheiratet ist und Kinder hat, aber nicht in jedem der vielen Bände auftaucht.

Commissario Brunetti hat Jura studiert und hat seine Paola in der Universitätsbibliothek kennen gelernt. Sie arbeitet dort Teilzeit und unterrichtet englische Literatur.

Ihr Vater ist der Conte Orazio Falier, der sich entsprechend gut in der Oberschicht Venedigs auskennt und dem Commissario mit seinem Wissen gern hilfreich zur Seite steht, ebenso seine Frau, Brunettis Schwiegermutter, die sich gut mit dem Klatsch der Oberschicht Venedigs auskennt.

Das Ganze spielt also in Venedig, und hier ist man nicht Polizeiautos sondern eher Polizeibooten mit Blaulicht in dem Labyrinth der Kanäle Venedigs unterwegs.. Zum besseren Verständnis habe ich auch schon in Hardcoberausgaben Übersichtskarten der Lagune Venedigs mit den angrenzenden Orten gefunden.

Erwähnenswert ist noch Signorina Elettra, eigentlich die rechte Hand von Brunettis Vorgesetztem, dem Vice-Questore Patta, aber ebenfalls immer wieder hilfreich mit all ihren Beziehungen zu Banken udn vielen anderen freunden, die ihr die gesuchten Informationen schnell und unbürokratisch liefern, insbesondere auch Kontostände, Kontenbewegungen, Telefonlisten u.a.

Nun aber zu diesem speziellen Buch, zu Commissario Brunettis fünftem Fall:


Wie surch ein dunkles Glas
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wie so oft in den Büchern Donna Leons um Commissario Brunetti geht es mal wieder um einenFall von Umweltverschmutzung, Bestechung, Vergiftung der Lagune Venedigs durch illegale Entsorgung von Produktionsgiften u.ä.

Der Mordfall beginnt mit dem Tod des Nachtwächters einer venezianischen Glasmanufaktur vor dem einem Glasbrennofen. Der Nachtwächter sit der ungeliebte Schwiegersohn des Besitzers, dessen einzige unattraktive Tochter er geheiratet hatte - aus Liebe, was sich der Vater aber kaum vorstellen konnte, da das Mädel bzw. die junge Frau eher durch Unattraktivität glänzte, er seinen Schwiegersohn also eher für einen Erbschleicher hielt. Ganz besonders verhasst war dieser ihm wegen seines umweltpolitischen Engagements. Den Grund dafür werde ich hier nicht nennen, da sonst ein Teil der Spannung des Buches schon verloren gehen würde.

Commissario Brunetti wird also zu diesem Todesfall gerufen, der sich dann auch tatsächlich als Mord heraus stellt. Nach vielen Verwicklungen auch mit dem Nachbarn wird der Fall natürlich gelöst - aber mehr dazu errate ich nicht.


Donna Leon
~~~~~~~~~~

... wurde am (* 28. September 1942 in Montclair, New Jersey, geboren. und lebt in - wo sonst? - in Venedig, das sie in ihren Romanen trefflich beschreibt.

Nach ihrem Studium in Verona und Perugis unterrichtete sie wie Paola Englisch und englische Literatur.

Ihr bewegtes Leben führte sie als Reiseleiterin nach Rom, als Werbetexterin nach London und als Lehrerin an amerikanische Schulen in der Schweiz, China, den Iran und nach Saudi-Arabien, wo sie den Schludienst wegen ihrer weigerung, sich zu verschleiern, verlassen musste.

Bevor sie sie sich nur noch ihrer Schriftstellerei widmete, arbeitete sie am Luftwaffenstützpunkt der U.S. Army in Vicenza in einer Außenstelle der Universität Maryland

Ihr Bücher um Commissario Brunetti erscheinen in Englisch und wurden auch ins Deutsche übersetzt und in Deutschland verfilmt. Die Autorin verbot jedoch, sie ins Italienische übersetzen zu lasen, damit die Venezianer, die sie wohl sehr treffend charakterisiert hat, auch weiterhin unbefangen mit ihr umgehen können. Sie erhielt einige Buchpreise.

Ihre größte Leidenschaft neben dem schreiben ist die Oper, ihr Lieblingskomponist Georg Friedrich Händel. Für wichtige Inszenierungen reist sie auch durch ganz Europa.

In ihren Commissario-Brunetti-Büchern verarbeitet sie vieles, was sie aus eigener Anschauung und eigenem Erleben kennt, so dass man durch ihre Beschreibungen auch ein sehr schönes und realistisches Bild von dem bekommt, was es tatsächlich in Italien bzw. in Venedig und Umkreis von Venedig gibt, wie z.B. hier die Glasbrennereien.


Fazit
~~~~

Über das Buch selber ahbe ich ja nun nicht so wahnsinnig viel geschrieben, aber da es ein Krimi ist, möchte ich auch nicht zu viel von der Spannung nehmen.

Ich finde, es ist sehr gutn lesbar geschrieben, spannnend bis zur letzten Zeile und lebendig geschrieben. Die verschiedenen Personen werden sehr gut charkterisiert, aber es findet - wie in Krimis üblich - wenig persönliche Weiterentwiclung der Beteiligten statt, es wird eher Wert auf die Wiedererkennbarkeit der Personen gelegt, die so in jedem der ca. 20 Bände gewährleistet ist, egal in welcher Reihenfolge man sie liest.

Sinnvoll wäre aber schon die Reihenfolge vom ersten bis zum letzten Buch, da immer wieder mal Bezug genommen wird auf vorherige Bände, allerdings auf eine Weise, dass das zum Verstehen nötige Wissen geliefert und nciht vorausgesetzt wird.


"Wie durch ein dunkles Glas" - im Original "Through a Glass, Darkly" erschien 2007 im Diogenes-Verlag. Es ein absolut lesenswertes Buch, in dem viel über das Leben und die Gegebenehien Vendigs erzählt und beschrieben wird im Zusammenhang mit Politischem, Gesellschaftlichem, dem Leben der Menschen, Arbeit und Arbeitsbedungungen, Umweltschutz u.v.a.


Das Buch
~~~~~~~~

Ich habe die Tschenbuchausgabe des Diogenes-Verlag für 9,90 Euro gekauft.
Es gibt auch eine Hardcoverausgabe für 21,90 Euro.


Ich kann es nur uneingeschränkt empfeheln.

Alles Liebe von Sabine :)


Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 1334 mal gelesen und wie folgt bewertet:
99% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • mozarteum veröffentlicht 26.04.2009
    schäm ... und ich habe noch keinen davon gelesen .... :-) lg detlef
  • Spohler veröffentlicht 20.04.2009
    BH für Deinen Superbericht. Dorothea
  • jansdarling2002 veröffentlicht 20.04.2009
    Oh eine Reihe die für mich aufgrund eines langatmigen und unausgegorenen Schreibstils nicht in Frage kommt, langweilen kann ich mich auch anders, lG Chrissy
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Wie durch ein dunkles Glas - Commissario Brunettis fünfzehnter Fall / Donna Leon

Produktbeschreibung des Herstellers

Tod vor dem Brennofen. Ist ein Familienzwist zwischen dem Fabrikbesitzer und seinem Schwiegersohn schuld? Oder musste der Nachtwächter der Glasmanufaktur dafür büßen, dass er ein fanatischer Umweltschützer und Leser ist? In einer Ausgabe von Dantes >Inferno< entdeckt Brunetti die entscheidende Spur.

Haupteigenschaften

Produktform: Einband - flexibel (Paperback)

Nummer der Ausgabe: 9, 8

Ausgabe: 9., Aufl.

Erscheinungsdatum: 2008

Seitenzahl / arabisch: 352

ISBN: 3257237863

EAN: 9783257237863

Titel: Wie durch ein dunkles Glas

Untertitel : Commissario Brunettis fünfzehnter Fall

Sprache: Deutsch

Kategorie: Belletristik / Krimis, Thriller, Spionage

Medium: Taschenbuch

Höhe: 180 mm

Breite: 113 mm

Lieferstatus: lieferbar

Titel in Originalsprache: Through a Glass Darkly

Nummer innerhalb der Reihe: 23786

Titel der Reihe: detebe

Verlag: Diogenes

Autor: Donna Leon

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 10/07/2012