ciao.de

Bilder der Ciao Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "ciao.de"

veröffentlicht 06.05.2002 | Axxxxxla
Mitglied seit : 04.03.2001
Erfahrungsberichte : 177
Vertrauende : 87
Über sich :
Ausgezeichnet
Pro durchzappt den Text einfach mal :-)
Kontra der Text ist zu lange :-(
sehr hilfreich
Navigation / Übersichtlichkeit:
Informationsgehalt
Aktualität der Website:
Nützlichkeit der angebotenen Informationen:
Vertrauenswürdigkeit des Anbieters:

"Die Sache bringt's mit sich!"

5975 Berichte in dieser Kategorie – da wird meiner nicht gross auffallen. Hoffe ich.

Wer mag kann sich’s auch durchlesen, denn es ist zu lange geworden - alleine: "Die Sache bracht's mit sich." *zwinker *


>Punktesystem und Smarties<

Jedes Mal, wenn ich mich einlogge (bei Ciao!) schaue ich zuallererst meinen Punktestand an. Ist ja nicht uninteressant, was sich in ein, zwei Stunden Abwesenheit so ergeben kann – ne? Man will schliesslich informiert sein.
Dass es WENIGER werden, kam selten vor. Ganz zu Anfang vielleicht. Als man noch grün hinter den Ohren war. Womit der ehrenrührige Spruch „Respect all Colors“ eindeutig widerlegt wäre, konstatiere ich hiermit.
Die Punkte - das Punktesystem gehört einfach dazu hier. Damit man die User besser „gewichten“ kann – so reime ich es mir zusammen. Gewichtet wird man von der allmächtigen Datenbank, womit wir schon beim Thema wären. Hinter all dem was wir hier klicken und schreiben, steht eine Datenbank. Wer die versteht und gar noch im Griff hat, verdient meinen Respekt.
Doch wie sammelt man diese Punkte? Ganz einfach, indem man „aktiv“ ist und möglichst viel klickt. Quatsch! Lesen heisst das ja. Für Lesungen gibt’s also Punkte – wenn man sie macht (und schlussendlich ‚klickt‘), also, ich meine für’s Bewerten. Für’s Schreiben von Berichten gibt es Punkte. Für’s Kommentieren. Für’s Erwerben von Vertrauen.
Wieviel es wofür gibt, hab‘ ich nicht im Kopf, jedenfalls gibt es welche – für’s herumklicken. Für’s AKTIV sein.
Für gewisse Punktelevel, die man als Mitglied erreicht hat, gibt’s dann unterschiedliche Farbkennungen: Die Smarties.

Ohne Punktesystem gäbe es keine Smarties – soviel steht also fest. Dazu brauchen wir auch ein Punktesystem.
Durch die Farbkennung der Mitglieder wird auch deren Wichtigkeit bestimmt – fürchte ich. Das hängt dann wiederum mit der ominösen, aber nichtsdestoweniger absolut notwendigen Datenbank hier zusammen.

Mir ist das herzlich egal, wenn jemand darauf aus ist „Punkte zu sammeln“ durch welche Aktionen (AGB-widrig oder nicht) auch immer. Das muss jeder selber wissen inwiefern er sich unglaubwürdig, wenn nicht sogar lächerlich macht. Denn für einen persönlich bringen diese Punkte nichts.

> Anfangserfahrungen<
An der Stelle sei erwähnt, dass ich mir, als ich NEU war hier auch viel viel Mühe gegeben habe Punkte zu sammeln. Berichte zu schreiben, zu lesen und kommentieren. Der Punkte wegen – no less, no more.
Doch die Habgier ging durchaus weiter. Wenn so ein Bericht eingestellt war, so musste er ja auch unbedingt ein „sehr hilfreicher“ sein. Diesen Anspruch muss man einfach für sich erheben – um sich in seiner Ehre bloss nicht kränken zu lassen. Daraus folgt, dass ein eingestellter Bericht auch UN-BE-DINGT ganz oben in der Liste aller zu dem Thema verfassten Berichte (kategorie) stehen muss.
Braucht man! Für sein demoliertes Ego, oder was weiss ich warum. Jetzt weiss ich es einfach nicht mehr. Damals jedenfalls schrieb ich mit Magenscherzen und grossen Anstrengungen (princesse hat’s mal angemerkt und es hat weh getan „Jetzt haben sie Dich verbogen“ ...) derartigermassen verbogenen Bockmist um bloss – auch der Optik halber – an das Niveau der „SH“ Berichte zu kommen. Kam dann eine „h“ Bewertung war die Enttäuschung gross. Auch ich habe in anner LeutZ GB herumgeflennt. Das macht man als Neuling wohl einfach – darum würde ich es auch nicht mehr als so schlimm bezeichnen, wenn bei mir jemand anscheinend „Neuer“ aufkreuzt um sich auszuheulen, oder nach Korrektur eine bessere Bewertung zu verlangen. Die paar Punkte Abzug, die es für „wh“ oder „nh“ gibt, die können es doch nicht sein, die das grosse Problem darstellen? Es kann also nur um die persönliche Anerkennung gehen.
Andererseits ... finde ich nach wie vor keine geeignete Erklärung für mancherlei Jammerei – womit ich nicht auf Mitglieder mit geringerem Punktestand anspreche.


> Amnesie >
Weil mir dies entfallen ist, verstehe ich auch diese endlosen Sinnlosdiskussionen nicht mehr, die’s um die Bewertungen gibt. Nur weil es schick ist seine Berichte zu gliedern und mit kindergartenmässigen Tilden und Sternchen zu versehen, werde ich mir das noch lange nicht angewöhnen. So sorry. Viel schlimmer ist es aber mittlerweile, dass Berichte offensichtlich – wage bloss keiner dagegen ein Wort zu erheben, ich bin Statistiker, kann mir also durchaus die Mühe machen, das objektiv auszuwerten – nach deren Länge beurteilt werden. Soeben in der offenen Kategorie entdeckt:

http://www.ciao.com/testberichte/2322644.html (Schade, der USER musste es ändern, weil er NUR „h“‘s kassiert hat. Dabei stand da alles drin, was jemand sagen kann. Alles, was derjenige eigentlich sagen wollte. Und DAS fand ich nicht mal unrespektabel.)

> FUNny Be(e) <
Mein letzter Bericht, den ich mir aus JUX ausgedacht hatte, der wäre im Endeffekt und von der Aussage her weit unter 120 Worten geblieben. Aber was macht man nicht alles um das Biotop hier feucht zuhalten?
Hätte ich bloss über etwas von Fackelmann (Achtung! Das ist ein „running gag“ hier) geschrieben, wäre wenigstens mehr Geld auf meinem Konto gelandet. Schade ...
Wenigstens hab‘ ich neulich ein paar „h“‘s und ein „wh“ eingeheimst – auf die beiden Bewertungen bin ich richtig stolz. Denn das ist endlich mal was anderes. Das war dann für die Berichte, die ich selber noch für die Sinnvolleren gehalten hätte.

> Geld!<
... spielt hier auch eine Rolle, denn immerhin bekommt man für Lesungen zu Produktberichten eine Vergütung.
Inwiefern das mich im Endeffekt motiviert, kann ich nicht objektiv genug bestimmen, dazu verdiene ich hier zu viel. *huuaaaaa *
Ne, aber ohne Quatsch. Wenn eine „h“-Wertung ach so schlimm ist, dann verstehe ich es gerade darum umso weniger, weil man für die LESUNG Geld bekommt – nicht für das eine „h“ oder die 50% von weniger als „sehr hilfreich“ Wertungen.

> Der Daimant>
Schlussendlich gibt es noch Diamanten, die besonders (schöne!!!) Berichte ausweisen – anscheinend sollte es eine Art ‚Kür‘ sein. Ausnahmen bestätigen die Regel – ich mag nicht den Anschein erwecken ALLES ins Lächerliche zu ziehen.
Ich mache mir selten die Mühe und geifere Diamantenberichten nach, weil ich das Spiel für WITZLOS halte. Da stets die gleichen Mitglieder Diamanten abbekommen und der Grossteil davon einen hohen Community-Level hat, halte ich das System für LÄCHERLICH. Es wirderspricht dem Sinn der Logik, was da immer als Diamant-bericht gekrönt wird. Diskussionen darum gibt es genug, da mag ich nciht mitmischen. Meine Meinung dazu bleibt bestehen. Diamanten sind lächerlich.

> Top Prämium Fond<
DAS wäre noch die Steigerung der Lächerlichkeit, weil NUR die Mitglieder davon profitieren, die in den oberen Regionen schweben. Was die Sache zwar mit sich bringt, weil sie massenhaft Leser haben – was dadurch aber nicht gerade faierer dem Rest der Mitglieder gegenüber wird. Diese TOP PRÄMIUM FOND Mitglieder dann auch noch monatlich auf einer eigenen Seite zu „präsentieren“ halte ich für die Krönung der Geschmacklosigkeit.

> Sinn und Unsinn der „Sache“ Ciao! <
Nun werde ich ironisch – verzeiht. Aber was hier so geschieht, ist ab einer gewissen Zeit an Mitgliedsein nur noch mit Humor zu ertragen. Dass hier das geschieht, was geschieht, und was manchen Mitgliedern anscheinend noch immer schlaflose Nächte bereitet – ihr Lieben! – das ist normal!!
(Damit meine ich nun nicht die böswilligen Schwindler oder Spasskameraden, die meinen, dass sie hier Mitglieder persönlich beleidigen können. Die nur zur Klarstellung.)

>Fakerjäger von selbst ernannt & andere Spasskameraden<
... gibt es hier auch. Wobei ich die (von selbst ernannten) Fakerjäger weit AUSLACHENSWERTER finde, als die, die das Problem darstellen: nämlich die Faker an sich. Nicht, dass mir noch nie ein Faker aufgefallen wäre. Man kann das aber – dafür gibt’s nette Einrichtungen vom QM bereitgestelt – jederzeit melden. Das ist keine Hexerei und man muss kein grosses Brimborium daraus machen.
Meine Erfahrung, die bei weitem keine Theorie darstellt lautet, dass man diese Spasskameraden IGNORIEREN soll. Die Meldung an das QM genügt doch. Eventuell noch eine „nh“-Bewertung und ein Link, damit nicht jeder der nach einem auftaucht meint, man dreht am Rad.
Aber dies dann publik zu machen, halte ich für kontraproduktiv. In den seltensten Fällen bringt das was. Muss man notfalls selbst entscheiden.

IGNORIEREN und das meine ich ernster als den Grossteil, den ich hier so von mir gebe, sollte man allerding SPASSKAMERADEN, die meinen, sie würden jemandem Schaden zufügen, wenn sie dem das GB oder Kommentarspalten zuzumüllen. Und wenn da noch so schlimme Dinge stehen (die ich allesamt nicht gutheissen will!) so wird man so einem Kleinhirn nur noch mehr Spass bereiten, wenn man ihm Beachtung schenkt.
(In eigener Sache möchte ich hier anmerken, dass mir diese Berichte in der Offenen Kategorie STINKEN. In den meisten Fällen bewerte ich sie – um meine Meinung dazu kundzutun, die ich für richtig halte – AB. In der Sache gebe ich ungerne nach.)

Es artet in Hetzerei aus – auch wenn sie noch so gut gemeint ist. Auch wenn sie dem Verfasser gerechtfertigt erscheint. Hetzerei bleibt Hetzerei. Und wer sich beim Öl ins Feuer schütten die Finger verbrennt soll nachher nicht angelaufen kommen und heulen.


> Voll nooomaaaal – EY! <
Alle diese „Probleme“ die wir so miteinander haben, die haben wir auch im Alltag. Nur, dass ich mich in Alltag von einem Top(fen)Autor fernhalten würde, wenn er mir partout nicht sympathisch ist.
Auf dem Ciao-Treff in Köln sagte einer der Mitarbeiter, dass wir diese sogenannten Probleme untereinander lösen sollen – und nicht ständig CIAO! zu Hilfe rufen sollen (was diese unsäglich kontraproduktive Mailflut bei den Verantwortlichen ausmachen muss). Wie recht er hat! Beherzigt das doch ein wenig mehr ...
Neuerdings werden „h“-Bewertungen auch nicht mehr auf Anfrage, wegen angeblicher Rachebewertung, gelöscht. Das finde ich einen Schritt in die richtige Richtung von Ciao.


> Warum Ciao – Warum überhaupt ... ? <
Mittlerweile halte ich hier beinahe alles (man kann sich ja noch überraschen lassen) für normal und menschlich. Vielleicht ist das so, weil mir irgendwann klar wurde, dass man hier zwar Erfahrungen weitergeben kann, diese aber in Wirklichkeit den geringeren Teil der Menschheit WIRKLICH interessieren. Ohne Zweifel stehen für mich mittlerweile die Menschen hinter den Berichten im Vordergrund. Sie sind teils meine Vertrauten, teils welche die ich sporadisch „abklappere“. Gerne lasse ich mich dabei über Produkte informieren oder über Erfahrungen damit.

Den eigentlichen Sinn von Caio habe ich anscheinend für mich nicht entdeckt. Selten, dass ich mir etwas durchlese, BEVOR ich etwas kaufe. Seltener wird es auch, dass ich mir Berichte über Kinofilme durchlese BEVOR ich die ansehe. Oder über Bücher. Das nimmt einem die ganze Spannung. Bei gewissen Mitgliedern kann ich mittlerweile sogar prophezeien, dass, wenn diejenigen einen Film schlecht finden, ich ihn garantiert gut finden werde. Aber im Nachhinein eine Art Meinung (Art darum, weil das meistens mehr mit Inhaltsangabe und UNNÖTIGEM Schnick-Schnack zu tun hat) über etwas (Film, Buch, CD ...) zu lesen, das interessiert mich durchaus. Neuerdings interessieren mich sogar Rezepte. Man soll’s kaum glauben. Trotzdem stört mich persönlich die Flut von Rezepten mit denen die „Offene Kategorie“ neuerdings geflutet wird.
Zuviel von irgendwas bringt also auch nichts. Werte ich den Schotter gelegentlich ab, gibt’s Heulerei.


> Offene Kategorie <
Und dabei finde ich die Offene Kategorie noch eine der besten Erfindungen hier. Was Wunder – sie wurde ja auch auf Anregung einiger User geschaffen, denen ich an der Stelle Respekt und Dank zukommen lassen will.
Dass das Bewerten in dieser Offenen Kategorie – das hängt vom Thema ab – oft sehr schwer ist, wird nicht neu sein. Viel Persönliches wird dort preisgegeben – wohl in der Hoffnung dass es jemand helfen möge, zumindest aber um sich selbst „entlasten“ – so kommen ab und an Frustberichte zustande (vielleicht sollte sogar ich mich da nicht ausnehmen) die besser nicht bewertet werden. Manchmal rutscht mir aber der Finger aus. Oft sogar ohne Begründung – wie schlimm!
An der Stelle von Bewertungskriterien zu sprechen kann man meines Erachtens nicht – von mir zumindest nicht – verlangen. Wer sich das nicht eingesteht, der rennt blind durch die Welt. Meinungen (persönlicher, politischer) egal welcher Natur, die einem persönlich gegen den Strich gehen, bewerte ich ab und an SCHLECHT. So isses Leb’n.

> Respekt <
Menschen, die durch’s Leben laufen, ihre Meinung kundtun und das nur um diese bestätigt zu wissen, die kann ich nicht respektieren. Genauso möchte ich mich hier nicht unbedingt ins rechte Licht stellen und den Anspruch erheben DIE MEINUNG des Jahrhunderts verfasst zu haben. Es ist nur meine. Gelegentlich lässt man sich verbessern. Ändert seine Meinung, seine Einstellung im grossen und ganzen. Nicht mehr und nicht weniger macht einen Menschen aus, der sich weiterentwickelt.

Es läuft alles darauf hinaus, dass ich in dieser Welt leben möchte und die Welt mit mir leben können soll – nicht muss.
In der Cyber-Welt, wo man dem Gegenüber nicht ins Gesicht schauen muss, wenn man ihm seine Meinung sagt, da läuft’s noch ein Stück weit unpersönlicher. Es fällt einem hier leichter sich (vermeintlich) zu profilieren. Das bringt die Sache mit sich. Es muss nicht gutgeheissen werden, aber es wird sich daran so schnell nichts ändern, wenn überhaupt. Im Ernstfall – so man sich soweit unter Kontrolle hat – sollte man auf Provokationen nicht eingehen. Die Ruhe bewahren – das kann nicht schaden. Wenn’s auch nicht immer zu beherzigen ist.
So iss’es Leb’n.


> Moral ? <

Entwicklungen gutzuheissen, die aus dem Ruder gelaufen sind – Ciao! hat dieses Problem in meinen Augen – wird niemand gerne. Zu vorschnell ist man damit beschäftigt nach Fehlern, Verursachern und Schuldigen zu suchen. Dabei sollte man sich vor Augen führen, dass man selbst durchaus auch ein Rad in dem Uhrwerk ist.
Warum all diese Aufregung? Wegen ein paar dummen Bewertungen? Warum der Heck-Meck wegen nicht beachteten Produktvorschlägen?
Jede Diskussion darum ist nur „Öl ins Feuer giessen“. Genauso wie jede BILD-Schlagzeile nicht das Geld wert ist auf dem sie steht.

Ciao ist, was es ist. Api©ula macht es nicht zu dem, was es sein soll(te), das ist klar.

Aber ich würde mir wünschen, dass das nicht zu wichtig genommen wird. Wissen muss es jeder selber, aber eines steht fest:

Die Sache bringt’s mit sich!


PS: Es kann leicht sein, dass hier das Thema verfehlt wurde, denn dass es um eine Verbraucherplattform geht, hielt ich angesichts der Tatsache, dass sich jeder bewusst sein sollte WO er gerade ist, für äusserst nebensächlich. ;)


Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 724 mal gelesen und wie folgt bewertet:
98% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • hspindler veröffentlicht 07.07.2002
    Aber 5000 Berichte sind sicher auch Schrott. Ciao, Holger
  • Finron veröffentlicht 12.06.2002
    Sorry für das sh, aber ich muss dir leider in (fast) allen Punkten zustimmen *fg*. Und noch schlimmer. Ich hab mich selbst wieder entdeckt. Als einer der noch nicht mal einen Monat dabei ist, persönlich sauer auf die vier Kameraden ist, die mal einen meiner Berichte als wh bewertet haben und gebannt drauf schielt, wann endlich mal einer seiner Berichte die 100-Leser-Schallmauer durchbricht. Ach, ich bin halt auch nur ein mensch - und will's auch bleiben. Wie all die anderen hier Menschen bleiben und keine Textfabriken werden sollten. Denn sonst wäre Ciao eine tote Plattform.
  • 1235 veröffentlicht 16.05.2002
    Bin schwindelig vom lesen *ggg* Gruss Manni
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

Produktdaten : ciao.de

Produktbeschreibung des Herstellers

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 17/05/2000