cityguide-dresden.de

Bilder der Ciao Community

cityguide-dresden.de

> Detaillierte Produktbeschreibung

80% positiv

1 Erfahrungsberichte der Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "cityguide-dresden.de"

veröffentlicht 02.11.2005 | SabineG1959
Mitglied seit : 16.10.2004
Erfahrungsberichte : 283
Vertrauende : 59
Über sich :
Ihr Lieben, ich wünsche Euch allen eine scholne Adventszeit frohe Weihnachten und einen guten Rutsch :)
Sehr gut
Pro sehr informativ, übersichtlich und mit vielen Bildern gestalteter Cityguide
Kontra aktueller Wetterbericht und LInk auf den Stadtplan funktionieren nicht
sehr hilfreich
Navigation / Übersichtlichkeit:
Informationsgehalt
Aktualität der Website:
Ladezeit der Website:
Location-Finder:

"Virtueller Stadtführer durch Dresden"

Nachdem ich nun also zweimal in Dresden war und mir einbilde, mich dort ein wenig auszukennen, werde ich mir mal den hier vorgeschlagenen Cityguide ansehen und gucken, inwieweit er mir hilfreich gewesen wäre ….

Die Startseite erscheint unter de Überschrift SZ-online, Sachsen im Netz. Es gibt links eine Spalte mit folgenden Links zum Anklicken:

1. cityguide dresden (alles klein geschrieben!)
2. stadtporträt
3. verkehr
4. kultur und freizeit
5. sightseeing
6. service

Den Hauptteil der Seite bildet eine Fotokollage aus altem und neuem Dresden und kurzer Einführungstext, aus dem hervor geht, dass Dresden ein "Gesamtkunstwerk" sei und nicht nur aus der historischen Altstadt besteht, sondern dass jeder Stadtteil seinen eigenen Charme hat. Diese Aussage kann ich nur bestätigen, da vor allem Loschwitz auf dem der Altstadt gegenüber liegenden Elbufer seinen ganz besonderen Reiz hat. Der ganze Stadtteil liegt am Berghang, von dem man praktisch überall auf die Elbe und die Innenstadt sehen kann. Dort stehen schöne alte Häuser, Friedrich von Schiller wirkte dort zwei Jahre lang, man findet romantisch Terassencafés am Hang und auf dem Gipfel, den man mit zwei verschiedenen Seilbahnen erklimmen kann. Und hinter allem, quasi auf dem Hochplateau gibt es Wald, Wald, Wald, die Dresdner Heide.
Ebenso der soziale Brennpunkt Gorbitz mit seinen Plattenbauten. Dieser Ortsteil liegt ebenfalls auf einem Berg aber mehr im "Landesinneren". Dort gibt es ein modernes aber kleines Einkaufszentrum, wo man alles Lebenswichtige erhält und ebenfalls mit super Blick auf die Stadt im Elbtal draußen in einer der kleinen Kneipen, Cafés oder beim Chinesen etc. sitzen kann.
Nicht weit von der Stadtmitte befindet sich dann der Große Garten, ein riesiger Park mit Kindereisenbahn, Zoo, Cafés etc., wo man stundenlang spazieren gehen kann. Hier in Striesen stehen die vielen ziemlich einheitlichen Häuserblöcke, die wohl nach dem Kriege in der total zerstörten Stadt wieder aufgebaut worden sind. Sie haben große Innenhöfe mit Gelegenheiten zum Spielen für die Kinder und zum Wäscheaufhängen, mit viel Grün und anheimelnder Atmosphäre.
Dann gibt es noch die berühmte Prager Straße zwischen HBF und Altstadt, eine breite Fußgängerzone mit vielen modernen Brunnen, Straßencafès und natürlich Geschäften und der Altmarkt-Galerie - keine Stadt mehr ohne ihre Arkaden ….


Mal sehen, was nun der cityguide weiter erzählt:

Die Seite stadtporträt enthält wieder mehrere Unterseiten. Als erstes landen wir auf dem Steckbrief, wo stichwortartig die Eckdaten der Stadt aufgelistet sind von geografischer Lage bis zu den Partnerstädten.

Als nächsten Punkt gibt es das Wetter, einmal Allgemeines zum Klima, dann auch den speziellen Wetterbericht, der mir heute erzählt: "Datei nicht gefunden …. "

Weiter geht es mit der Geschichte Dresdens zu folgenden anklickbaren Punkten:

Stadtgründung (1206)
Dresden wird Residenz der Wettiner (1485)
Dresden und das Augusteische Zeitalter im Barock (1694 bis 1763)
Dresden als Residenzstadt des Königreichs Sachsen (1806 bis 1918)
Dresden als Hauptstadt des Freistaates Sachsen (1918 bis 1945)
Dresdens Weg von der Bezirks- zur Landeshauptstadt (1945 bis heute)

Hier findet man jeweils kurze Überblicke zu obigen Themen und unter

Kulturgeschichtliche Schlaglichter

Eine Zeittafel zu besonderen Dresdner Ereignissen und Sehenswürdigkeiten - von der Entstehung des Kreuzchores im 13.Jhd. bis zum Wiederaufbau der Semperoper in 1985.


Nächster Punkt sind die Stadtteile Dresdens, von denen ich einige ja schon erwähnte:

Altstadt - Historisches Stadtzentrum
Blasewitz - Villenviertel an der Elbe
Hellerau - Gartenstadt
Laubegast - Altes Dorf an den Elbwiesen
Loschwitz - Landschaftsidylle am Elbhang
Neustadt - Barock- und Szeneviertel
Pieschen - Arbeiterviertel der Jahrhundertwende
Pillnitz - Schloßanlage im "chinesischem Stil"
Südvorstadt - Schweizer Viertel
Weißer Hirsch - Villenviertel in luftiger Höhe

Jeder dieser Stadtteile ist anzuklicken, enthält viele Fotos und jeweils eine Kurzbeshreibung. Auf der Loschwitzseite gibt es u.a. ein Foto des von mir oben erwähnten Schillerhäuschens, was wir ja im Mai 05 auch besucht hatten. Anlässlich der 1.000-Jahrfeier Dresdens im nächsten Jahr hatte man dieses auch wieder restauriert und neu eröffnet.

Die nächste Überschrift zeigt Impressionen aus Dresden, also ein Seite nur mit Fotos von Bauwerken, Festen und Stimmungen.

Darauf folgen Zitate von großen Dresdnern bzw. Männern, die zumindest mal in Dresden gewohnt haben. Erich Kästner wurde z.B. in Dresden geboren, aber das Museum haben wir leider nicht besichtigt …

Als nächstes erfahren wir was über Dresdner Erfindungen:

Bierdeckel
Christstollen
Dampfschiff
Domino-Steine
Kaffeefilter
Lokomotive
Milchschokolade
Mineralwasser
Mundwasser
Porzellan
Russisch-Brot
Spiegelreflexkamera
Zahnpasta

Über Dampfschiffe und -loks habe ich etwas erfahren, als ich da, habe ja auch eine Stadtrundfahrt per Schiff auf der Elbe gemacht, und dem Zusammenhang konnte man etwas darüber lesen oder hören durch den Lautsprecher.

Bei den Dominosteinen geht es nicht um das Spiel, sondern um die, die man essen kann.

Das Porzellan wurde natürlich lange, bevor die Geschichte Dresdens begann, in China erfunden, aber ein Dresdner hatte die Aufgabe, die Rezeptur der Chinesen zu entschlüsseln, Johann Friedrich Böttger, dem das auch in Dresden gelang. Dort wurde das Porzellan auch zunächst hergestellt, bevor die Produktion 1710 nach Meissen auf die Albertburg verlegt wurde, wo es den Herrschern sicherer erschien, das Geheimnis der Herstellung auch weiterhin zu hüten.

Die erste deutsche Lokomotive, die Saxonia, wurde in Dresden entwickelt und gebaut und ist im Verkehrsmuseum zu bewundern.

Originell ist auch noch die Erfindung des Kaffeefilters durch Frau Melitta Bentz, die de Kaffeesatz in der Tasse leid war und 1908 den Kaffee mit Löschpapier und einem durchlöcherten Messingbehälter filterte. Die Idee kam so gut an, dass sie sie zum Patent anmeldete und von Stund an Kaffeefilter produzierte, allerdings dann doch ein wenig professioneller als ihren Prototypen.


Unter who-is-who findet man dann noch eine Reihe von Promis aus dem 16.-20. Jahrhundert, die zumindest eine Weile in Dresden gelebt haben. Durch Anklicken der Namen lässt sich zu jedem kurz erfahren, wer das ist oder war.

Unter dem Punkt verkehr erfährt man, wie man Dresden erreichen kann, per Bahn, Flugzeug, Auto oder Schiff. Schiffslinien gibt es bis nach Bad Schandau an der tschechischen Grenze. Einen kleinen Flughafen gibt es auch, von wo aus man viele deutsche Städte erreichen kann. Die einzigen Auslandsflüge, an die ich mich erinnern kann, gingen nach Wien. Im Mai war ich in Dresden am Flughafen. Unter dem Unterpunkt Anreise mit der Bahn findet man auch Bus- und Straßenbahnlinien, die am HBF abfahren, ebenso beim Flughafen. Über den Dresdner HBF habe ich ja bereits einen ausführlichen Bericht geschrieben.

Die Beschreibung der Autoanreise finde ich auch sehr verständlich. Auch wenn ich keinen Führerschein, habe ich schon viele Leute per Auto durch die Republik gelotst und dafür Wegbeschreibungen gebraucht und lesen gelernt …. Hilfreich finde ich es auch, dass Entfernungen zu innerdeutschen und europäischen Städten angegeben sind.

Beim Unterpunkt verkehr werden noch mal Busse, Bahnen und Schiffe angegeben, ebenso aber auch Radverleih, Taxen, Autovermietung und Carsharing.

Dann sind wir auch schon bei kultur und freizeit. Hier findet man folgend Unterpunkte:

Festivals
Museen
Clubs und Diskotheken
Einkaufen
Ticketservice


Unter Festivals findet man eine Übersicht mit Daten und Namen der Veranstaltungen, die sich alle anklicken lassen für weitere Informationen. Es gibt historische Feste und Märkte, Weihnachtsmärkte, Musikfestivals verschiedener Musikrichtungen und und und

Museen gibt es in Hülle und Fülle. Diese werden in verschiedene Untergruppen gegliedert wie z.B. nach Kunst, Verkehr, Geschichte etc. Unter diesen Punkten findet man dann - hoffentlich - alle und kann sich durch Anklicken wieder näher informieren.

Erwähnen möchte ich das Hygienemuseum, wo ich leider nicht gewesen bin, was aber wohl einzigartig in der BRD ist. Der Name Hygiene mag vielleicht ein wenig irre führen, es geht weniger um Hygiene im "normalen" Sinne als eher um Naturwissenschaft ganz allgemein.

Unter clubs und diskotheken findet man - wie der Name schon sagt - eine Auflistung mit Clubs und Diskotheken, fast alle mit Foto dabei, Links zum Anklicken und Lage auf dem Stadtplan, ebenfalls zum Anklicken.

Unter einkaufen findet man viele Einkaufsmöglichkeiten, die nach Gegenden sortiert sind, also sechs verschiedene Kapitel wie z.B. Prager Straße, Altmarktgalerie, Märkte etc., wo man dann nähere Informationen findet.

Letzter Punkt unter der Rubrik kultur und freizeit ist der Ticketservice, der ebenfalls wieder sehr übersichtlich gestaltet ist, den ich aber nie in Anspruch genommen habe.

Weiter geht es mit sightseeing und den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Hier findet man wieder einzelne Kapitel, z.B. historisches und modernes Dresden, Straßen und Plätze, Kirchen, Außergewöhnliches. Unter jedem Kapitel findet man wieder die einzelnen Sehenswürdigkeiten wieder zum Anklicken für nähere Informationen und alles wunderschön bebildert.

Dann kommen die Stadtführungen, auf die ich allesamt dankend verzichtet habe, weil sie mir einfach zu teuer waren. 12,50 Euro für 90 Minuten ZU FUSS! Das fand ich ja wirklich den Hammer! In Halle gab es das gleiche für 4 Euro bzw. 2,50 Euro mit Behindertenausweis. Ledigleich die per Schiff für 9 oder 10 Euro habe ich mir gegönnt, weil das die billigste Möglichkeit war, überhaupt mit dem Schiff zu fahren …

Zu Führungen im Osten möchte ich noch anmerken, dass ich selten so interessante und kurzweilige Führungen erlebt habe wie die im Osten. In Dresden habe ich mir z.B. die kostenlose Einführung in die Frauenkirche, die damals in der da schon fertigen Unterkirche, statt fand, gegönnt. Die Führung in Halle war genauso kurzweilig, so dass ich Führungen als solche eigentlich nur empfehlen kann …


Dann gibt es noch Ausflugstipps in und um Dresden, wieder mit Namen der Sehenswürdigkeiten oder Vorschläge zum Anklicken für weitere Informationen. Es gibt z.B. Vorschläge für die Stadt sortiert nach Anzahl der Tagen, die man sich in der Stadt befindet.


Den Schluss dieser Rubrik bilden die geheimtipps, die ja nun keine mehr sind, die sich aber bestimmt lohnen, wenn man länger in Dresden ist. Z.B: wird ein Rhododendrongarten in Wachwitz vorgeschlagen oder der alte Jüdische Friedhof u.a.

Unter service sind die Tipps wieder gleich aufgebaut wie unter den anderen Rubriken, womit ich Euch nun nicht länger langweilen möchte. Viele Tipps wiederholen sich auch, sind von verschiedenen Rubriken aus zu erreichen.

Erwähnen möchte ich noch die Headline unter der Überschrift sz-online, die sich auf die Sächsische Zeitung bezieht. Hier gibt es Links in den Sachsenchat und zur Zeitung selber, die man über diesen Link auch abonnieren kann. Das wäre dann aber eine neue Website.

Ein Stadtplan ist über diese Headline auch angegeben, war aber beim Anklicken nicht mehr zu erreichen.

Die ungewöhnliche Kleinschreibung bezieht sich auf die Originale der Website, wo alles auch so geschrieben wurde.


Fazit:
====

Ich finde, dass dieser Cityguide alles in allem sehr gut gelungen. Man erfährt viel Wissenswertes, und die Seite ist mit vielen Bildern sehr schön gestaltet. Ich finde, ein Besuch hier lohnt sich auf jeden Fall, wenn man eine Reise nach Dresden plant und sich vorab informieren möchte. Einziges Manko sind nicht - mehr? - funktionierende Stadtplan und aktuelle Wetterbericht, wobei ich nicht ausschließen kann, dass dies evtl. wegen Überlastung der Seiten gerade nicht funktionierte.


Ich freue mcih wieder auf Eure Bewertungen und Kommentare.

Alles Liebe von Sabine :)

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 3464 mal gelesen und wie folgt bewertet:
99% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • metalazzy veröffentlicht 10.02.2006
    Sehr interessant für mich als Dresdner. Ein paar Kleinigkeiten stimmten zwar nicht ganz (Dresden wird erst 800, ...), aber das sollen die Touris mal selber rausfinden.
  • Baerchen2571 veröffentlicht 18.12.2005
    toll werde mir auch mal vornehmen die Stadt Dresden näher zu besuchen! Gruss Heike
  • Rottweiler02 veröffentlicht 11.11.2005
    Hi! Werde den mir gleich mal unter die Lupe nehmen ... LG Katrin
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

Produktdaten : cityguide-dresden.de

Produktbeschreibung des Herstellers

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 11/06/2003