cyberport.de

Bilder der Ciao Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "cyberport.de"

veröffentlicht 29.08.2017 | Ciao2018
Mitglied seit : 24.04.2017
Erfahrungsberichte : 4
Vertrauende : 0
Über sich :
Nichts für mich
Pro Nichts erwähnenswertes
Kontra Reklamationen werden nicht kostenlos bearbeitet
hilfreich
Navigation / Übersichtlichkeit:
Umfang des Angebots:
Aktualität der Website:
Produktbeschreibungen:
Strukturierung der Angebote:

"Bei Behebung von Sachmängeln (Akku defekt) unzureichend"

Vorbemerkung:
Bevor Sie diese Bewertung lesen, googeln Sie bitte nach "Unterschied Gewährleistung Garantie" und verinnerlichen diesen Unterschied, sofern Sie nicht bereits juristisch im sog. Sachenrecht vorgebildet sind.

Bewertung des Händlers Cyberport:
Ich habe Ende 2015 einen Laptop für über 1700 Euro bei dem Händler "Firma Cyberport" gekauft. Im ersten Halbjahr 2017 trat u.a. ein Fehler beim Akku des Laptops auf (also nach 12 Monaten aber vor Ablauf von 24 Monaten). Der Akku ist fest verbaut, ein Fehlgebrauch nicht möglich.

Cyberport berief sich auf die nach 6 Monaten ab Kaufdatum eintretende Umkehr der Beweislast bei Sachmängeln. Das Gerät wurde nicht kostenlos repariert, da Cyberport die Kosten der Mängelbeseitigung auf den Hersteller (z.B. in meinem Fall Asus) nicht abwälzen kann.

Aus meiner Sicht gilt Folgendes:

1. Kaufen Sie einen Laptop oÄ bei Cyberport und tritt ein Fehler innerhalb der ersten sechs Monate (seit Kaufdatum) auf, repariert ihn Cyberport für Sie kostenlos im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistung, die 24 Monate ab Kaufdatum beträgt. Regelmäßig dürfte bei einem Mangel innerhalb der ersten 6 Monate der Hersteller diesen Fehler für Cyberport beheben, so dass Cyberport keine nennenswerten Kosten hat.
2. Tritt der Fehler hingegen erst nach Ablauf der 6 Monate auf, so kommt es darauf an, ob Cyberport die Kosten der Mängelbeseitigung auf den Hersteller abwälzen kann (Fall 1 oder 2):

Fall 1) Der Hersteller übernimmt die Reparatur im Rahmen der Garantie
Cyberport leitet die Ware quasi als Vermittler an den Hersteller weiter. Der Hersteller trägt die Kosten der Reparatur. Nach Reparatur bekommen Sie den Laptop wieder zurück. Beachten Sie: Die (freiwillige) Garantie des Herstellers für Akkus beträgt in der Regel nur 6 bis 12 Monate.

Fall 2) Der Hersteller übernimmt die Reparatur nicht im Rahmen der Garantie
Cyberport verlangt, dass Sie einen kostenpflichtigen Reparaturauftrag unterschreiben. Andernfalls erhalten Sie den Laptop unrepariert zurück, obwohl Sie einen Anspruch auf Mängelbeseitigung im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistung (24 Monate) haben. Cyberport beruft sich aber auf Ihre Beweislast (nach dem 6. Monat) und ihr Anspruch ist nicht ohne Gericht/Gutachter durchsetzbar.

Gerade bei Fall 2 existieren deutlich kulantere Händler (z.B. Amazon), denn niemand zwingt einen Händler sich auf Ihre Beweislast zu berufen. Ein langfristig agierender Händler macht dies m.E. nicht.

Ich finde das Verhalten von Cyberport jedenfalls sehr kurzsichtig, da ich ohne Not als Kunde vergrault wurde. Der Laptop hat bei Cyberport in 2015 für Umsätze in Höhe von mehr als 1700 Euro gesorgt. Eine Reparatur in 2017 hätte laut Kostenvoranschlag meiner Erinnerung nach ca. 80 Euro (brutto) gekostet. Cyberport hätte aus diesem Bruttobetrag noch Vorsteuer ziehen können (Reduktion der Kosten auf 67 Euro bei einem Umsatzsteuersatz von 19 %) und die Kosten (netto) als abzugsfähige Betriebsausgabe behandelt. Bei einem Steuersatz von 30 % wären somit weniger als 50 Euro echter Aufwand bei Cyberport für die Reparatur verblieben. Dies hätte ca. 3 % des Ursprungsumsatzes ausgemacht und bewegt sich somit auf dem Niveau einer Zahlungsgebühr bei Paypal/EC Karten oder gar einem klassischen Skontonachlass.

Ich bereue den Kauf bei dem Händler Cyberport, weil noch nicht einmal derartige Kleinstreparaturen (3 % des Ursprungsumsatzes) aus Kulanz behoben werden. Stattdessen zieht sich Cyberport auf Ihre Beweislasten zurück.

Noch ein persönlicher Hinweis: Unterschreiben Sie auf keinen Fall die RMA-Bögen (RMA = Reklamation), die Ihnen Cyberport zusendet. Dadurch verpflichten Sie sich ggf. zur Tragung einer Kostenpauschale von 39,90 Euro, falls Sie bei Fall 2 keinen kostenpflichtigen Reparaturauftrag erteilen. Dadurch will Cyberport m.E. seine Bearbeitungskosten auf den reklamierenden Kunden auslagern.

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 9 mal gelesen und wie folgt bewertet:
100% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Ciao2018 veröffentlicht 30.08.2017
    @Matze081 Tja, wissen Sie, mit mit Händlern ist das immer so eine Sache. Richtig beurteilen können Sie sie erst, wenn Probleme auftreten und beim Händler ggf. dadurch Kosten entstehen. Da trennt sich dann die Spreu vom Weizen. Mein Bruder hat für seine Freundin auch einen Laptop bei Cyberport gekauft und hat den Zirkus bei mir mitgekriegt. Er ist nicht begeistert. Ich drücke Ihnen die Daumen, dass Ihre Laptops weiterhin durchhalten.
  • Matze081 veröffentlicht 29.08.2017
    Ich habe schon zwei Laptops in den letzten 10 Jahren bei Cyberport gekauft, alles super. Allerdings hatte ich *toitoitoi* auch noch keinen Regressfall
  • sweety179 veröffentlicht 29.08.2017
    Das mit der Beweislastumkehr war mir bewusst, aber normalerweise sind die Händler sehr kulant - in meinem Fall war es so - aber eben auch nicht cyberport. LG
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

Produktdaten : cyberport.de

Produktbeschreibung des Herstellers

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 29/01/2000