fairad.de

Erfahrungsbericht über

fairad.de

Gesamtbewertung (4161): Gesamtbewertung fairad.de

 

Alle fairad.de Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Die Kohle stimmt auf jeden Fall

4  09.07.2001

Pro:
gute Payrate, seriös

Kontra:
Instabile Bar

Empfehlenswert: Ja 

Details:

Navigation / Übersichtlichkeit:

Informationsgehalt

Aktualität der Website:

Höhe des Verdienstes:

Wahrscheinlichkeit der Auszahlung:


CptMorgan

Über sich:

Mitglied seit:21.01.2001

Erfahrungsberichte:57

Vertrauende:28

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 84 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Das Vorwort

Es gibt oder gab viele Anbieter, die einem das Blaue vom Himmel versprochen haben. Ich erinnere mich in jüngster Zeit an die Cash-Mashine, die ja inzwischen einen Insolvenzantrag gestellt hat. Die Betreiber der Cash-Machine versprachen ihren Usern 1,20 DM pro Stunde, obwohl sie wußten, daß ihre Payrate bei zum Schluß weit unter 50 Pfennig pro Stunde lag.

Das Insolvenzverfahren ist vor allem für die User bitter, die kurz vor einer Auszahlung ihrer ersurften Beträge standen. Ich hatte immerhin schon 7,50 DM und 50 Stunden im Mai zusammen (Auszahlung war ab 40,- DM möglich). Für den Monat Mai wurde sogar noch eine Payrate von 9,7 Pfennig pro Stunde deklariert, obwohl kurz vorher darüber informiert worden ist, daß Insolvenz beantragt worden ist.


Der Anfang bei Fairad

Nun aber zu Fairad. Ich weiß gar nicht, wie lange ich dort schon angemeldet bin. Ich glaube seit Ende Januar diesen Jahres. Am Anfang habe ich trotz emsigen Online-seins kaum Geld verdient. Ich war so frustriert, daß ich die Bar eine Zeit lang nicht mehr gestartet habe, da man damit ja eh kein Geld verdienen kann.

Als ich einmal in einem Chat war, habe ich sie dann doch laufen lassen. Ich habe mir mein Guthaben vor dem Chatten und dann wieder nach einer Stunde angeschaut und wahnsinnige 3 (!) Pfennig verdient. Danach hab ich die Software dann erst einmal gelöscht.

Bis ein Kumpel mir erzählt hat, daß Fairad für aktives Surfen bezahlt. Nun war ich schon ein ganzes Stück schlauer. „Wie machst Du das?“ hab ich ihn dann damals gefragt. Er sagte mir, einfach auf irgendwelche Seiten surfen und schon läuft das.

Nun ja, inzwischen habe ich den Bogen raus. Wäre ja auch bitter wenn nicht. Das Surfen findet ja meist auf mehreren Seiten statt. Sollte ich mal etwas länger auf einer Seite bleiben wollen, so surfe ich in einem anderen geöffneten Fenster von A nach B und wieder zurück. Ein bißchen nervig, wenn man wirklich nur auf einer Seite sein möchte, aber was tut man nicht alles für Geld.


Was bietet Fairad

Fairad zahlt offiziell 1,10 DM pro Stunde. Das stimmt sogar. Man muß halt nur unterscheiden zwischen 1 Stunde und 1 Stunde. Noch alles klar?

Wenn der Zeitzähler bei Fairad 1 Stunde anzeigt, so steht auf dem eigenen Guthabenkonto der Betrag von 1,10 DM. Dies ist die sogenannte „Fairad-Zeit“.

In der richtigen Welt sind dann etwa 2 Stunden vergangen. Wie kommt das?

Fairad zahlt Geld für Werbung die man sich ansieht. Dies geschieht mittels einer View-Bar am oberen oder unteren Bildschirmrand. Fairad zahlt jedoch nicht für Eigenwerbung oder Partnerangebote. Ob Partnerangebote, Eigen- oder Fremdwerbung läuft, kann man nicht immer sofort erkennen.

Surft man aber wie ein Bekloppter durchs Netz, sieht man es an einem kleinen Männchen, daß sich zwischen den Farben rot und grün entscheiden kann. Für den Surfer ist es logischerweise am besten, wenn das Männchen grün ist.

Ist das Männchen häufig grün, so kann man in der Stunde auf 60 Pfennig kommen. Dies gelingt jedoch nur sehr selten. Realistisch sind 30 bis 50 Pfennig. Damit ist Fairad meines Wissens nach der zur Zeit bestzahlende Anbieter in diesem Segment.

Nebenbei bekommt man auch noch Vollbildwerbung angeboten. Ein Spot bringt einem eine Gutschrift in Höhe von 10 Pfennigen, bei einer Dauer von 10 – 20 Sekunden ein durchaus angemessener Preis. Man muß dann nur die Homepage des Werbers innerhalb der nächsten 30 Sekunden besuchen. Man drückt einfach auf „Ja“ sobald die Frage „Wollen Sie die Homepage besuchen um Kohle zu bekommen“ , oder so ähnlich :-) , erscheint.

In guten Monaten habe ich durch Vollbildwerbung so um die 3,- DM extra gehabt. Aber wenn ich im Monat 20 Spots, also 2,- DM extra habe, so bin ich durchaus zufrieden.


Wie kann ich mich anmelden?

Die Anmeldung ist sehr einfach und geht relativ schnell. Man gibt einfach seine allgemeinen Daten wie Name, Geburtsdatum, Adresse, usw. Bei der ersten Nutzung der Bar muß man noch Fragen zur Internetnutzung und zum Beruf beantworten.

Direkt nach der Anmeldung kann man sich die Fairad-Software runterladen. Sie ist etwa 500 kB groß. Nach dem Download muß man das Programm noch auf der Festplatte installieren. Dann kann es mit dem Geldverdienen auch schon losgehen.


Was bietet die Bar?

Die Bar ist ungefähr 64 Pixel hoch und geht von links nach rechts über den ganzen Bildschirm. Auf dem Banner läuft in den rechten zwei Dritteln die eigentliche Werbung. Links davon befindet sich ein Newsticker, ganz links ist ein kleines Werbefenster.

Ganz unten läuft auf Wunsch noch ein Börsenticker. Man kann hier zum Beispiel die Wertpapierkennnummern seiner im Depot befindlichen Aktien oder Fonds eintragen. Ich finde diesen kostenlosen Service sehr gut.

Unten links befinden sich noch ein paar „Knöpfe“ mit denen man zum Beispiel zur Homepage von Fairad gelangen kann. Man kann sich aber auch seinen Verdienst oder die Einstellungen anschauen.


Die Auszahlung?

Sobald man sich 20,- DM ersurft hat, kann man eine Auszahlung beantragen. Geld aus dem Bonustopf zählt nicht zu diesen 20,- DM. Für die Überweisung auf das eigene Konto werden 1,85 DM Beabeitungsgebühr fällig. Diese hat man mit großer Wahrscheinlichkeit über die Vollbildwerbung wieder drin.

Wer sein Geld bis ungefähr eine Woche vor Monatsende angefordert hat, der findet es am Anfang des Folgemonats auf seinem Konto wieder. Es gibt auch noch das sogenannte MicroPayment. Man kann dann ohne Abzug einer Gebühr mit seinem Geld bei den Partnerfirmen von Fairad einkaufen.


Was gibt es sonst noch?

Es gibt wie gesagt noch Partnerangebote. Dies können einem Prämien bei Fairad einbringen. Je nach Angebot liegen diese zwischen 5,- DM und 100,- DM.

Montag bis Freitag kann man am Fairad-Tagesquiz teilnehmen. Dazu muß man eine Frage per E-Mail beantworten. Es winken einem dann 100,- DM als Bonus. Ich hab schon so oft mitgemacht aber noch nie gewonnen :-( .

Auch Mitglieder kann man werben. Insgesamt gibt es fünf Ebenen. Für direkt geworbene Mitglieder gibt es 2,2 Pfennig pro Surfstunde. In der zweiten Ebene gibt es 4,4 Pfennig, in der dritten 6,6 Pfennig, in der vierten 8,8 Pfennig und in der fünften 11 Pfennig. Die Vergütung steigt also mit der Höhe der Ebene.


Das Fazit

Ich glaube, daß Fairad der zur Zeit meist geliebte und gehasste Anbieter zugleich ist. Die Einen lieben ihn, weil er ihnen Geld bringt, die Anderen hassen ihn, weil sie das Programm nicht zum Laufen kriegen oder der Computer ständig abschmiert.

Ich finde Fairad sehr gut. Dieser Anbieter ist seriös, daß heißt das Geld wird ohne Probleme überwiesen. Ich komme so auf 25,- DM im Monat. Dies ist immerhin ein kleiner Beitrag zu den entstandenen Surfkosten.

Schade ist, daß die Bar so instabil ist. Man surft und auf einmal geht nix mehr. Ich stelle mir dann öfter die Frage „Bin ich noch drin?“. Ja, bin ich. Aber die Seiten bauen sich nicht mehr auf. Wenn ich Fairad beende, geht alles so fix wie immer.

Auch ohne großartiges Surfen schmiert meine Kiste ab und zu ab. Ich weiß nicht, wie viel Arbeitsspeicher die Bar in Anspruch nimmt, es scheint aber eine Menge zu sein. Trotz meiner 128 MByte Arbeitsspeicher geht oft gar nichts.

Vielleicht hat das aber auch nichts miteinander zu tun. Keine Ahnung, ich kenne mich da nicht so gut aus.

Ich finde die Bearbeitungsgebühr in Höhe von 1,85 DM ein bißchen happig. Andere Anbieter verzichten zum Teil auf eine solche Gebühr.

Mit Fairad wird man sicherlich nicht reich, aber man kann seine Surfkosten zumindest etwas senken. Ich bleibe weiterhin dabei und werde diesen Anbieter auch weiter empfehlen, wie ihr in meinem Profil ja sehen könnt ;-)


Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
sta0706

sta0706

12.05.2002 20:58

Sehr guter Bericht. Fairad gibt es immer noch und ich bin zufrieden damit. :-)

Grasshopper19

Grasshopper19

28.08.2001 14:39

Oops, sorry....wollte eh sehr hilfreich geben, tut mir leid. Hab das gleich geändert, stimmt eh alles in dem Bericht :) Hoffe ich schreib hier noch gscheitere Beiträge als meine derzeitigen *g* MfG!

Grasshopper19

Grasshopper19

28.08.2001 13:44

Leider machen die ja jetzt Schluß...aber ansonsten stimmt an sich alles was Du geschrieben hast, werd mir gleich Deine anderen Bewertungen durchlesen MfG!

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 1005 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (99%):
  1. Jeff-Smart
  2. delsch
  3. calini
und weiteren 91 Mitgliedern

"hilfreich" von (1%):
  1. loser1

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.