flirt-fever.de

Erfahrungsbericht über

flirt-fever.de

Gesamtbewertung (75): Gesamtbewertung flirt-fever.de

 

Alle flirt-fever.de Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Erfolgreich Vorgehen gegen Flirt-Fever.de

1  19.08.2005

Pro:
nichts  !   !   !   !   !   !   !  absolut nichts  !   !   !   !   !   !   !   !   !

Kontra:
Betrugsverdacht ???????  Geldabzocke  !   !   !   !   !   !   !   !   !   !

Empfehlenswert: Nein 

Details:

Navigation / Übersichtlichkeit:

Informationsgehalt

Aktualität der Website:

Anzahl der Anzeigen:

Seriosität des Anbieters:


paramedik

Über sich:

Mitglied seit:18.08.2005

Erfahrungsberichte:2

Vertrauende:1

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 32 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Hier mal ein Lösungsvorschlag für alle, die Probleme mit willkürlichen Abbuchungen von Flirt-Fever haben bzw. nicht kündigen können, weil nichts funktioniert. Habe das auch gerade hinter mir und war dann doch ziemlich fix erfolgreich.

Werden bei euch auch immer Beträge zwischen 60 und 72 Euro abgebucht und ihr wißt nicht wofür, ward länger nicht bei diesem Anbieter? Man hat euch Geld abgebucht und hier müßt bei Kontaktversuchen erneut 0,99 Euro bezahlen! Versucht ihr bei Flirt- Fever online zu kündigen und es heißt dann eure Daten sind nicht bekannt oder die Seite läuft gar nicht?

Dann schreibt als erstes eine Mail an support@flirt-fever.de und druckt diese mail aus. Ihr bekommt darauf eine generierte Antwortmail. Diese zwecks Beweissicherung auch ausdrucken. Ihr werdet keine weitere Antwort auf euer Anliegen von denen bekommen.
In der Mail droht ihr, den euch abgebuchten Betrag zurückzubuchen und schildert die vorgenannten Probleme. Dabei ruhig ein wenig pissig schreiben.
Dann 3 Tage warten und erneut eine Mail an support@flirt-fever senden. Wieder die zweite Mail und auch wieder die darauf erhaltene generierte Antwortmail ausdrucken.
In dieser Mail auf die erste hinweisen und das ihr keine Antwort erhalten habt. Darauf hinweisen, dass man sich ein Inkassounternehmen sparen kann und mit Einschaltung eines Anwaltes wegen Betrugsverdacht drohen. Nebenbei das Geld zurückbuchen lassen.
Ihr werdet wieder keine persönliche Antwort erhalten, obwohl diese innerhalb 24 Stunden zugesichert wird.
Nun probehalber mal versuchen, über den Link der generierten Antwortmail entsprechend zu kündigen. Ihr werdet merken, dass dies nicht funktioniert, weil plötzlich eure Daten nicht mehr bekannt sind oder sich die Seite gar nicht erst öffnet.
Jetzt verfasst ihr ein schönes Schreiben, in dem ihr auf die beiden Mails und die darauf nicht erhaltenen Antworten hinweist. Ebenso auf die nicht funktionierende Kündigung über den vorgegebenen Link. Dann mitteilen, dass man sämtlichen Schriftverkehr, zwecks Wahrung der rechtlichen Interessen gesichert hat. Dann gleich noch kündigen und eine Bestätigung verlangen. Login Daten nicht vergessen mitzuteilen.
Das dann alles per Einschreiben--mit Rückschein-- das ist superwichtig an: Prebyte Media GmbH, Friedrichstraße 60, 39218 Schönebeck senden. Nun können die sich nicht mehr rausreden, von wegen sie hätten nichts bekommen, weil ihr ja die unterschriebene Karte zurückbekommt. Wieder ein Beweis!!!
Nun ging es Schlag auf Schlag. Nächsten Tag hatte ich ne persönliche Mail mit ner Kündigungsbestätigung zum 30.06.2006. Ich wieder gemailt, ob die wat am Kopf haben, denn in den AGB´s steht 6 Monate. Nächsten Tag kam wieder ne persönliche Mail, das mit dem zurückgebuchten Geld wäre in Ordnung und mein Account wird sofort gelöscht.

Herrlich, warum nicht gleich so. Probiert es einfach mal aus und mailt mir Probleme oder wenn es bei euch nicht klappen will.

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig Hilfestellung geben.


Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
cyberLove88

cyberLove88

29.09.2009 21:39

Guter Bericht, ich werde das ganze mal versuche. Und ich kann das einfach an der Bank zurück buchen lassen? Bevor ich die Mails schreibe oder egal wann? LG Timo

EvilD654

EvilD654

05.10.2006 00:46

Habs selber auch mit der Drohung wegen Betrugsverdacht gemacht. Super Beschreibung ;)

farnbauk

farnbauk

20.08.2005 03:20

Recht ausführlich und eine Warnung ist für mich immer sh! Die Präsentation lässt sich verbesern! LG Konrad

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 36968 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (8%):
  1. voko74
  2. EvilD654
  3. Uleyq

"sehr hilfreich" von (62%):
  1. Sven-Olaf_
  2. cyberLove88
  3. widowmaker_the_real
und weiteren 20 Mitgliedern

"hilfreich" von (30%):
  1. Der-Steppenwolf
  2. aquarius2
  3. Joe69
und weiteren 8 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.