lovepoint.de

Erfahrungsbericht über

lovepoint.de

Gesamtbewertung (121): Gesamtbewertung lovepoint.de

 

Alle lovepoint.de Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


 


Lovepoint war eine lebensbereichernde Entscheidung

5  07.03.2009

Pro:
seriöses Portal mit hohem Focus auf Niveau

Kontra:
fällt mir jetzt nichts erwähnenswertes ein

Empfehlenswert: Ja 

Details:

Navigation / Übersichtlichkeit:

Informationsgehalt

Aktualität der Website:

Anzahl der Anzeigen:

Seriosität des Anbieters:


Diven_Fan

Über sich:

Mitglied seit:07.03.2009

Erfahrungsberichte:1

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 25 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Inspiriert von meinem Erfolg möchte ich hier meine Erfahrung schildern. Auch oder vielleicht auch gerade deshalb, weil ich sicherlich nicht in die Liga Waschbrett-Bauch-Models gehöre. Das Rad der Zeit halt, gutes Essen, Zigaretten und Falten haben meinen Körper „ein wenig“ beansprucht ;-). Aber bevor es um mich persönlich geht...


Was ist Lovepoint überhaupt?
Lovepoint ist ein Online-Dating-Angebot, eine Art digitale Partneragentur für die Suche nach dem Traumpartner oder auch einem erotischen Abenteuer. Aufgrund meiner Bedürfnisse entschied ich mich für das letztere. Ob „erotische Abenteuer via Internet suchen“ nun gesellschaftsfähig ist oder nicht – das soll hier nicht das Thema sein. Für meinen Teil suchte ich halt einen Weg, meine lustvolle Seite trotz Singledasein zu leben. Und irgendwie wurde ich bei dieser Suche auf das Portal aufmerksam und fühlte mich angesprochen.


Wie bin ich auf Lovepoint gestoßen?
Mit meinen 43 Jahren gehöre ich sicherlich nicht zum alten Eisen, aber eine durchzechte Nacht auf der Suche nach „Miss Right für eine Nacht“ steckt mir meistens noch am nächsten Tagen in den Knochen. Auf die Dauer wurde es ein wenig anstrengend und belastete langfristig mein Portemonnaie. Zugegebenermaßen tue ich mich auch etwas schwer damit, jede Frau anzusprechen, die mich „äußerlich“ anspricht. Also habe ich mir für das Jahr 2009 vorgenommen, das Thema ein wenig ruhiger anzugehen. Naja, der gute Vorsatz war ja da, bis vor einigen Wochen in RTL über so genannte Seitensprung-Agenturen berichtet wurde, bei denen Menschen ihre Lust auf unverbindliche Weise ausleben, was mein Interesse immens weckte. Für die, die sich nun fragen, warum ein 43jähriger in dem Alter noch nicht die Richtige gefunden hat: Ich dachte, ich hätte, doch mittlerweile bin ich geschieden, habe eine Zeit lang erstmal durchgeschnauft, doch hatte mittlerweile dann auch genügend Zeit mich auszuruhen ;-).

Da ich generell vorsichtig bin und mein Geld in der Regel nicht zum Fenster raus schmeiße, habe ich erstmal ein wenig recherchiert – das Seitensprung-Angebot ist größer als ich dachte. Irgendwann bin über eine Anbieter-Vergleichsseite zum Thema Seitensprung gestoßen – hier wurde Lovepoint von der Redaktion in einem Detailtest sehr vorteilhaft beschrieben und zum Testsieger ernannt. Den Bericht fand ich interessant, aber ich wollte noch Meinungen und Erfahrungen von anderen Usern einholen, bevor ich mich endgültig entschloss. Und so bin ich hier auf das Portal gestoßen.

Nachdem ich die hier teilweise völlig unterschiedlichen positiven und negativen Erfahrungsberichte gelesen und alles reflektiert habe, bin ich zu folgendem Schluss gekommen:

• Vielleicht hatten die einen mehr Glück und Talent als die anderen? Glück gehört halt leider generell etwas zur Partnersuche dazu. Ich als „Geschiedener“ spreche da natürlich aus einem ganz eigenen Erfahrungsschatz. Aber wäre Partnersuche wie die Bestellung beim McDrive, wäre vermutlich Null Reiz an der Sache.

• schlechte Erfahrungsberichte sind in der Regel öfter vorzufinden, denn ich kenne es von mir selber, manchmal muss man sich den Frust von der Seele schreiben und Dampf ablassen.

• Einige der Berichte hier sind nicht wirklich zu gebrauchen, da sie keiner Weise hilfreich sind – es wird unkonstruktive Kritik ausgeübt, ohne zu wissen, wie der Einzelne vorgegangen ist. Als Leser kann ich die Gründe für das individuelle Scheitern nicht nachvollziehen. Aber egal, diese sind zu meist als „nicht hilfreich“ gekennzeichnet, haben mich aber zu Beginn dennoch nachdenklich gestimmt.


Warum habe ich mich für Lovepoint entschieden?

• Die positive Resonanz unterschiedlicher Vergleichs-Portale, der für mich seriöse Auftritt und einige Features, die mich überzeugten, waren die ausschlaggebenden Gründe für meine Anmeldung bei Lovepoint.

• Kein Mitgliedschaftsabo-Zwang - fand ich fair. Zufriedene Mitglieder verlängern sowieso von alleine, und wenn ein Anbieter darauf setzen kann, dann…

• Dass mein Profil nur von aktiven Mitgliedern und keinen Besuchern oder inaktiven Kostenlos-Spannern aufgerufen werden kann, insbesondere meine Bilder wollte ich nur Vertrauenspersonen frei schalten

• Dass der TÜV das Angebot geprüft hat, vor allem die Mitglieder Echtheitsprüfung war für mich ein wichtiger Aspekt. Es wird ja viel von Fakes und generierten Profilen gesprochen.

• dass ich hier mit jedem Mitglied kommunizieren kann, das zu mir passt und alle auch wirklich aktiv sind. Bei einem anderen Anbieter konnte ich mich kostenlos anmelden, aber wenn ich die Frauen kontaktieren wollte, müsste ich Premium-Mitglied werden. Ist ja auch okay, doch ich konnte bei diesem anderen Anbieter nie wissen, welches Gegenüber nun auch zurück schreiben kann (also Premium-Kundin ist) und welches nicht. Bei Lovepoint fällt das Problem weg, weil hier von vornherein alle voll kommunizieren können.

• Fazit: Ich hatte ein gutes Bauchgefühl und habe mir gesagt, dieses ständige Weggehen kostet mich ja jede Menge Kohle und Zeit, also probiere ich es einfach mal hier online, teurer ist das ja auch nicht.


Die Anmeldung
Das Anmeldeformular ist recht übersichtlich gestaltet und erhebt zu Beginn Informationen wie z.B. Größe, Neigungen etc., die später im Mitglieder-Bereich durch ein Interview und Vorstellungstext vervollständigt werden können. Als Zahlungsmöglichkeiten werden Überweisung, Kreditkarte und Lastschrift angeboten. Es gibt unterschiedliche Laufzeiten: man wählt zwischen 3,6 und 12 Monaten zu 99,--€, 129,--€ oder 149,--€. Ich selbst wählte die 6-monatige Mitgliedschaft aus und bezahlte per Kreditkarte. Die Zugangsdaten wurden mir innerhalb von einer Minute per E-Mail zugeschickt.


Die ersten Tage
Die ersten Tage habe ich mich mit dem System erstmal vertraut gemacht. Die Handhabung war recht einfach, aber die Funktionsvielfalt gab für mich als nicht sehr erfahrenen Internet-User zugegebenermaßen einiges Neues zu entdecken. So hatte ich z.B. vorher noch nie einen Videochat mit irgendjemandem geführt. Jedenfalls gut fand ich vor allem die Hilfe-Videos, die Step by Step alles erklärt haben, was ich genauer wissen wollte oder textlich nicht gleich kapiert habe.

Die ersten Schritte:
Das eigene Profil galt es zu gestalten. So etwas habe ich bis dato noch nie gemacht. Die Selbstvermarktung fiel mir aber nicht schwer, denn Einfühlungsvermögen habe ich und ausdrücken kann ich mich ja auch über die Gettosprache hinaus ;-). Also habe ich einen ansprechenden Vorstellungstext kreiert, die Interview-Fragen zur eigenen Person mit Antworten vervollständigt und drei Bilder hoch geladen. Das eine Bild wurde leider abgelehnt, da mehrere Personen (zwei Freunde, mit denen ich am See war) abgebildet waren. Hatte mich etwas geärgert, aber so sind halt die Richtlinien…“Datenschutz begründet“, sagte man. Noch schnell die Profil-Gütesiegel für Seriosität und Niveau beantragt – und es konnte losgehen. Vermittlungsvorschläge waren auch schon im Postfach, also begab ich mich auf die „Pirsch“.

Anhand der gemachten Angaben sucht Lovepoint passende Partnerinnen, mit denen eine hohe Übereinstimmung verbindet. Alle gefundenen Frauen werden einem dann als Kontakt-Vermittlungsvorschlag ins Clubeigene Mitgliederpostfach zugestellt. Diese beinhalten in der Regel einen Vorstellungs- und Interviewtext sowie Bilder der jeweiligen Frau. Einige Frauen geben Ihre Fotos nur auf Anfrage frei, eine Option, die mir als Mann auch zusteht.

Für Profile mit „dürftigen“ Informationen habe ich mir etwas Besonderes einfallen lassen: Ein kurzen, prägnanten Standard-Text, welcher eine lustige (auf meine Kosten), zweideutige Botschaft enthielt. Das Schreiben hat mich nur einmal etwas Zeit gekostet und ich verschickte es immer an die Mitglieder, bei denen ich nicht so recht wusste, wie ich diese ansprechen sollte. Einige fanden das witzig und gingen drauf ein. Aber bei aussagekräftigen Profilen habe ich mir immer die Mühe gemacht, etwas Persönliches zu finden, was ich ansprechen kann. Ich kontaktierte einige Frauen, die meinen Vorstellungen entsprachen, natürlich nicht alle, die mir vorgestellt wurden. Einige Profile sprachen mich aus verschieden Gründen nicht an.


Der erste Kontakt
Nachdem ich die ersten Frauen angeschrieben hatte, war erstmal Warten angesagt. Ja, Warten. Ein wenig Geduld hat sich bei Lovepoint als notwendig erwiesen. Denn die Nachrichten werden meistens nicht gleicht beantwortet. Nicht jeder scheint jeden Tag online zu sein. Als ich ganz am Anfang noch nach Tagen keine Antwort hatte, kontaktierte ich den Support und fragte nach, ob diese überhaupt zugestellt worden waren. Doch kurz nach der Supportanfrage flatterte die erste Antwort meiner „Favoritin“ ins Postfach. Und ich hatte Glück mit meinem Anschreiben, traf ins Schwarze, denn sie freute sich spürbar über meine Komplimente und meinte, dass ich sie mit meiner charmanten, witzigen Art neugierig gemacht habe – was will man(n) mehr ;-)? Die halbe Miete…

Ich bekam fast täglich neue Vermittlungsvorschläge, die ich nach meiner Vorgehensweise kontaktierte. Nach und nach flatterten auch einige Antworten in mein Postfach, Absagen und Desinteresse waren zugegebenermaßen auch dabei. Manchmal schade, aber a) kann man ja nicht jedermanns „Darling“ sein und b) habe ich mich immer ganz gut damit getröstet, dass ich vermutlich einfach nur zu spät gekommen bin ;-). Jedenfalls schien ich sowieso irgendwie an meiner Favoritin hängen zu bleiben, mit der der Kontakt immer intensiver wurde. Ich kommunizierte zuletzt mit mehreren Frauen gleichzeitig – aber unterbewusst hatte ich mich wohl schon entschieden. Also vertröstete ich die anderen zwei mit einer „kleinen Ausrede“ und habe meine ganze Energie in meine Favoritin C. (soll anonym bleiben) investiert.

Auffällig ist übrigens, dass Mitglieder, die mit beiden Prüfsiegel (Niveau und Gütesiegel) ausgestattet waren, ein deutliches höheres Interesse an meiner Person bekundeten und generell aktiver wirkten als die Profile ohne die Gütesiegel. Zufall?

C. und ich haben täglich kommuniziert – die Chemie hat einfach gestimmt. Am Anfang beschnupperten wir uns nur, aber irgendwann war der Zeitpunkt erreicht, dass es etwas „direkter“ zugehen durfte. Ihre offene Art, über ihre sexuellen Sehnsüchte und Vorstellungen zu schreiben, hat meinen Hormonhaushalt ziemlich durcheinander gewirbelt. Meine Exfrau war anders und irgendwie tat diese neue Erfahrung verdammt gut. Ich war nie ein Fan von SMS oder Chats, aber dieses Warten auf eine Antwort, auf die Reaktion und Interpretation des Geschriebenen, ohne die Körpersprache beobachten zu können, hat seinen individuellen Reiz.


Das erste Treffen
Und dann kam der Tag X. Wir verabredeten uns zum Tennis in der Nähe ihres Wohnorts (etwa 100km von mir entfernt) Wir verstanden uns auf Anhieb und hatten einen tollen Tag, der mit einem überragenden Abend übertrumpft wurde. Mehr möchte ich nicht verraten, denn es gehört meiner Meinung nicht in diesen Bericht ;-)…

Und seit knapp zwei Wochen läuft unsere Affäre – ich benutze das Wort Affäre, weil Sie verheiratet ist. Aber nach ihren eigenen Angaben läuft die Beziehung auf Sparflamme und sie hat die Vermutung, dass Ihr Mann ebenfalls „außerhalb“ auf seine Kosten kommt. Vielleicht beruhigt sie damit auch nur ihr eigenes Gewissen, aber da sie sagt, dass sie schon seit Jahren nicht mehr so glücklich war, kann ich auch irgendwie an dieser heimlichen Affäre nur Gutes für beide Parteien finden.


Fazit
Aus meiner persönlichen Erfahrung heraus empfehle ich Lovepoint absolut weiter. Natürlich bin ich nun etwas beflügelt, weil ich soviel Glück mit C. habe, aber das ganze System ist meiner Meinung nach sehr seriös aufgebaut und bietet einfach alle Möglichkeiten, die Suche zu einer komfortablen, spaßigen Angelegenheit zu machen.

Ich nutze das System derzeitig nicht, habe in der Zwischenzeit nun mal C. gefunden und zweigleisig fahren ist nicht so meine Welt. Deshalb habe ich mein Profil vorübergehend pausiert. Das gebührt gesondert erwähnt, denn allein dieser Pausierungsservice ist meiner Meinung nach Gold wert, denn die gesamte pausierte Zeit (egal wie lange ich pausiere) wird meiner Gesamtlaufzeit nicht angerechnet. Sollte es mit C. auseinander gehen, woran ich jetzt noch nicht denken möchte *dreimal auf Holz klopf*, dann kann ich einfach weiter machen, ohne neu zahlen zu müssen. Das finde ich super fair.

Obwohl ich „rein seelisch“ erfolgreich gewesen bin (was meiner Meinung nun mal das Wichtigste an so einem Portal ist) möchte ich „rein technisch“ noch einige funktionelle Besonderheiten erwähnen, die im Fazit nicht fehlen sollten.

Der Mitglieder-Bereich ist klar strukturiert, die Navigation übersichtlich und eigentlich immer intuitiv bedienbar. Falls mal Fragen auftauchen, werden die über Hilfsmenüs und Videos schnell geklärt. Das interne Postfach ist mit vielen Extras, z.B. Anlegen von eigenen Ordner, einer Suche und einer Sortierfunktion ausgestattet. Leider hat mich die Sortierfunktion nicht 100% überzeugt. Das liegt daran, dass eine vorgenommene Sortierung, z.B nach Datum. nicht „gespeichert“ werden kann und diese bei Verlassen des Postfaches immer auf die Standardeinstellung zurückspringt. Aber das Herausragende am Postfach ist die Anzeige des Schriftverkehrs mit dem jeweiligen Mitglied in nur einer Nachricht. Der Schriftverkehr wird – Iphone Besitzer kennen diese Funktion – in einer Nachricht gespeichert, welche wie ein „aktiver Chat“ dargestellt wird. So behält man immer eine Übersicht über den Verlauf der Unterhaltung mit dem jeweiligen Mitglied.

Den FAQ-Bereich finde ich ebenfalls gelungen. Mir war das von Anfang an wichtig, denn als Neuling in diesem Online-Dating-Sektor kam es zur ein oder anderen Frage. Diese konnten in den meisten Fällen über die integrierte Suchfunktion beantwortet werden. Ansonsten musste ich jemanden vom Support quälen ;-) Dieser war aber immer freundlich und antwortete gezielt auf meine Fragen. Die Antwortzeit war unterschiedlich: Mal innerhalb einiger Stunden, das andere Mal musste ich mich ca. einen Tag lang gedulden - aber vertretbar.


Empfehlung:
Für alle Nutzer, die weniger Glück/Erfolg hatten, möchte ich nun nicht unbedingt die drastischen Worte von Mystic2008 zitieren, der hier in seinem Bericht schreibt, „Frusties schaut Euch mal im Spiegel an, bildet Euch nichts auf Euren Werdegang ein und lest eure versendeten Mail nochmal in Ruhe und überlegt, warum eine Frau darauf antworten soll“. Doch nach meiner aktiven Lovepoint Zeit kann ich mir – als NON-Model-Typ – nicht erklären, wie es dazu kommen könnte, dass jemand gar keine Reaktionen von anderen bekommt. Da muss schon deutlich was daneben gegangen sein, und dies hängt sicher an einem selbst. Anders könnte ich mir meine Erfahrung nicht erklären.

Vielleicht mal ein konstruktuiver Tipp: Wer halt glaubt, dass man(n) mit plumpen Anmachsprüchen, 0815 Mails oder lieblosen Profilen auf Erfolg stößt, bleibt sicher in der Regel vollkommen erfolglos. Ich habe gemerkt, ein gutes Feedback bekam ich vor allem dann, wenn ich mir Zeit für das Anschreiben nahm und individuell auf das Profil einging. Aber als Mann sei mir auch etwas Gehässigkeit gegönnt ;-), dass es solch Verirrte gibt. Denn die „Frau von heute“ weiß, wie man Interessantes von Uninteressantem trennt. In anderen Worten: Mehr Potenzial für mich und alle anderen, die Ihre Chancen erkennen und mit etwas Selbstvermarktung nutzen. Wenn man von vornherein negativ der Sache gegenüber eingestellt ist, braucht man sich am Ende nicht zu wundern, wenn das Vorhaben scheitert. Das ist mit allen Dingen so. Warum dann überhaupt anmelden? Dann doch lieber gleich lassen, denn ohne etwas Aufwand funktioniert es nun mal nicht, davon bin ich überzeugt. Das letzte ist es jedenfalls, diesen Service schlecht reden zu wollen, weil man persönlich keinen Erfolg hatte. Ich bin mir schon auch selbst im Klaren, sicher hatte ich auch etwas Glück… richtige Frau zum richtigen Zeitpunkt. Aber ich hatte genauso auch jede Menge Nachrichten, die unbeantwortet blieben. Sowas gehört eben auch zu diesem Online-Dating.

Ach so, bevor ich es vergesse: @fun4us_1: Ein Hochschulabschluss heißt noch lange nicht, dass man(n) sich auszudrücken kann... leider sind ja meist die „Hochgebildeten“ diejenigen mit etwas zuviel „(Ein)bildung“. ;-)
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
MenschMaier

MenschMaier

31.10.2011 12:03

Das klingt sehr stark nach dem typischen Konaktseitenmitarbeiter-Jargon.

Queen500

Queen500

07.03.2009 13:18

guter Einstand! LG Michael

renol

renol

07.03.2009 10:47

Klingt wirklich sehr nach Werbung

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 8225 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (80%):
  1. jockel2001
  2. Magistix
  3. 19martin82
und weiteren 17 Mitgliedern

"hilfreich" von (20%):
  1. Micaela030
  2. hajowito
  3. 777queen
und weiteren 2 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.