lovepoint.de

Erfahrungsbericht über

lovepoint.de

Gesamtbewertung (123): Gesamtbewertung lovepoint.de

 

Alle lovepoint.de Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


 


Eine Chance, nicht mehr aber auch nicht weniger

4  26.05.2011

Pro:
Insgesamt seriöser Anbieter, Anonymität ist gesichert, übersichtliches System

Kontra:
Sehr zeitintensiv .  Eine hohe Frustrationstoleranz ist Vorraussetzung .

Details:

Navigation / Übersichtlichkeit:

Informationsgehalt

Aktualität der Website:

Anzahl der Anzeigen:

Seriosität des Anbieters:


Bodo_der_Dritte

Über sich:

Mitglied seit:26.05.2011

Erfahrungsberichte:1

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 11 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Ich möchte hier über meine Erfahrungen mit dem Internet Portal Lovepoint berichten, bei dem ich seit dem August letzten Jahres aktiv bin.
Zunächst vielleicht etwas über meine Motivation über diesen Weg potentielle Bekanntschaften zu finden. Nach langen Jahren der Treue habe ich für mich bemerkt, daß ich zwar in meiner Ehe zufrieden bin, aber die besondere Würze durch den tägliche Alltag und die täglichen Mühsale doch gelitten hatte. Das Internet als anonymes Medium wo sich Menschen finden können, die genau die gleichen Bedürfnisse haben, bot sich mir als ideal an, um diese Sehnsüchte zu stillen, wobei gleichzeitig eine gewisse Distanz immer gewahrt werden kann.
Lovepoint, hatte ich aufgrund verschiedener Test-Ergebnisse und auch einiger Testberichte hier ausgewählt, die zum Teil sehr detailliert über Vertrags-Modalitäten Auskunft geben. Darauf möchte ich an diese Stelle deswegen auch nicht ausführlich eingehen, sondern mich eher auf einige persönliche Erfahrungen mit dem Service beschränken.

Mitgliedschaft und Support

Ich hatte für mich eine 12 Monatige Mitgliedschaft für ausschließliche Vermittlung von Erotik Partnern (aktuell 149€) vereinbart, die tatsächlich jederzeit unterbrochen werden kann, wenn man im Urlaub ist, oder vielleicht eine laufende Affäre hat. Das ist sicher eines der angenehmen Features die die Seite bietet. Kann man den Service nicht nutzen, zahlt man auch nicht (das würde ich mir mal im Fitnessstudio wünschen).
Die Anmeldung erfolgt komplett anonym. Bilder müssen erst vom Support freigeschaltet werden (erfolgt meist innerhalb von 24h), wodurch wohl ein gewisses Niveau gesichert werden soll. Tatsächlich habe ich auch bei keinem weiblichen Profil je niveaulose Bilder gesehen, die Damen geben sich doch sehr seriös, was wohl insgesamt eine Charakteristik der User darstellt, obwohl ich da keine Vergleiche habe.
Meine Erfahrungen mit dem Support waren durchweg recht gut, meist wurden Anfragen recht zügig (48h) und auch kompetent beantwortet. Viele Anschreiben (neuer Kontakt, Anfrage nach Erfolgserlebnis) werden aber elektronisch generiert, das ist offensichtlich.

Erstellung des eigenen Profils

Hier hab ich mir sehr viel Mühe gegeben und auch versucht, so etwas wie eine persönliche Handschrift, die zu mir passt zu finden. Man kann sich ja vorstellen, dass das Profil den ersten Eindruck darstellt, den man bei den Damen machen kann, bevor es zu irgendeinem Kontakt kommt. Ich habe also viel Zeit investiert und tatsächlich auch während der Mitgliedschaft permanent kleine Änderungen vorgenommen. Manche Dinge sind so allgemein (z.B. die unvermeidliche Angabe, das man selbstverständlich „über sich selbst“ lachen kann), daß man sie sich schlicht sparen kann. Authentisch sollte es sein, und auch so formuliert, daß sich das Gegenüber ein möglichst klares Bild machen kann, was die eigene Intention auf dieser Plattform ist.

Vermittlung von Kontakten:

Trotz relativ restriktiver Suchoptionen (99km Umkreis, weniger geht nicht), hatte ich schon nach kurzer Zeit einige interessante Kontakte in meinem Postfach. Den Standardsatz, hier handle es sich um eine besonders passende Vermittlung kann man getrost ignorieren, der kommt immer. Nun also fleißig ein möglichst originelles Anschreiben verfasst und los damit. Obwohl in den ersten drei Monaten eigentlich täglich 1-2 Vermittlungen im Postkasten waren, ließen die ersten Antworten dann aber doch ziemlich auf sich warten. Man darf wohl annehmen das da auch sehr viel mittlerweile nicht mehr aktive Damen aufgeführt werden, die ihren Account nicht gelöscht haben, der sogenannte Karteileichenschutz greift vermutlich erst mit gehöriger Verzögerung. Einige antworteten dann aber doch, allerdings stark gestaffelt nach Entfernungen. Damen die weniger als 25km wohnten (angezeigt werden 10, 25, 50, 100) antworteten in mehr als 50% der Fälle während ab 99km die Antworten doch sehr rar wurden. Eine explizite Absage (Antwortbutton: „kein Interesse“) hatte ich übrigens nur zweimal bekommen, obwohl das eigentlich recht angenehm ist, weiß man doch woran man ist und einen großen Aufwand für die Damen bedeutet es nicht. Ich glaube man sollte sich darüber klar sein, dass man sehr schnell durch das Suchraster fällt. Die Damen haben nämlich, nach allem was ich gehört habe, wirklich sehr große Auswahl. Und nutzen dies nachvollziehbarerweise. Es ist also wirklich viel verlangt, da noch auf jedes Anschreiben zu reagieren (was ich selbst gemacht habe). Die Damen antworten bei fehlendem Interesse meist einfach nicht. Bei einem sehr interessanten und wirklich passenden Vorschlag lohnt es sich unter Umständen aber noch ein zweites (mehr nicht) Anschreiben zu formulieren, jedenfalls habe ich dadurch einige sehr interessante Kontakte etablieren können. Eine Eigenheit von Love-Point ist es den Suchradius ziemlich großzügig auszulegen. Eine Vermittlung war jedenfalls auch Luftlinie mehr als 130km von meinem Wohnort entfernt. Da sollte Lovepoint vielleicht einmal nachbessern. Umso mehr deswegen, da die Entfernung vermutlich das wesentlichste Kriterium für die Damen zur Auswahl darstellt. Ganz einfach deshalb, weil dann ein persönliches Treffen, das eben immer noch entscheidend ist, sehr viel einfacher zu realisieren ist. Bei Vermittlungen um 99km hatte ich zuletzt deswegen auch nur noch sehr interessante Profile angeschrieben, die mir vermittelt wurden. Insgesamt habe ich selbst etwa der Hälfte meiner Vermittlungen geschrieben.
Fakes und Geschäftsgebaren von Lovepoint
Insgesamt wurde ich nur selten von Fakes kontaktiert, und meist waren die dann auch sehr schnell nicht mehr aktiv (einmal auch auf meine Initiative, die Dame war einfach zu schön um wahr zu sein). Außerdem waren die Fakes dann auch recht gut zu erkennen. Bei Damen die beide „Prüfzeichen“ hatten (gar nicht so einfach zu bekommen für Damen) war die Fakegefahr eigentlich überschaubar.
Das Lovepoint offensichtlich (und natürlich auch völlig legitimer Weise) primär dazu da ist Geld zu verdienen, wird spätestens klar, wenn einem in regelmäßigen Abständen kostenpflichtige Coachings zur Verbesserung seines Profils und damit des Erfolgs angedient werden. Ich hatte auf diese Angebote nie reagiert und kann deswegen eigentlich auch nichts dazu sagen. Wenn man persönlich wirklich nur an erotischen Abenteuern interessiert ist, dann lohnt sich aus meiner Sicht auch die (nochmal 149€ kostende) VIP-Mitgliedschaft nicht. Unter den 1000 mir angezeigten Seelen-Partnern waren auch nur wenige interessante Kontakte dabei, die dann auch noch meist weit weg wohnten. Ganz davon abgesehen war dieser sogenannte wissenschaftliche Profilabgleich, ziemlich wertlos, die angestrebten 70% Übereinstimmung erreicht man vermutlich mit jeder Dame. Allerdings sind es vermutlich auch genau diese, vermutlich finanzstarken, VIPs, die nämlich alle Damen ohne Vermittlung Kontaktieren können, die dann alle halbwegs interessanten Damen mit Kontaktanfragen überhäufen, und damit das eigentlich sehr sinnvolle System der beschränkten Kontaktvermittlung durch Lovepoint unterlaufen.

Persönliches Fazit:

Habe ich Erfolg gehabt? Ja, durchaus, ohne jetzt darauf weiter eingehen zu wollen. Ich war aber bereit auch gelegentlich einen längeren Anfahrtsweg in Kauf zu nehmen. Darüber hinaus waren die Kontakte die sich ergeben hatten in jedem Fall ausgesprochen interessante Persönlichkeiten, auch wenn sich keine Affäre daraus entwickelte. Wer wie ich in einem ländlichen Raum (deutscher Südwesten) wohnt, der muss aber schon ein ziemliches Durchhaltevermögen haben, um einmal Erfolg zu haben.
Es gab natürlich auch jede Menge Frustrationserlebnisse. Wenn sich Damen nach einem vielversprechenden Beginn plötzlich nicht mehr meldeten, oder sich insgesamt nicht sehr viele Damen aus der näheren Umgebung finden lassen. Wenn man das scheut, und ebenso die enorme Konkurrenz, der Man(n) sich gegenübersieht, dann sollte man vielleicht von Lovepoint absehen. Leichte Beute wird man nicht machen, und ich habe mich auch mehr als einmal gefragt ob es den Aufwand lohnt und letztlich ja auch das Risiko. Das muss man schon selbst wissen.
Damen haben natürlich eine sehr komfortable Situation. D.h. wenn sie bereit sind, sich durch seitenweise Kontaktanfragen durchzuarbeiten (die offensichtlich auch ziemlich abschreckend wirken) und die wirklich Passenden herauszufiltern, sollten sie fast immer das finden können was sie suchen.


Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
winniehamburg

winniehamburg

19.05.2013 08:51

schöner Bericht, klingt seriös und sehr spannend :-)

Queen500

Queen500

26.05.2011 10:00

toller Bericht! LG Michael

Leiser_Engel

Leiser_Engel

26.05.2011 00:47

Erstbericht? Kann Ich mir eigentlich nicht vorstellen. Exzellente arbeit, Lg Sascha

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 17985 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (18%):
  1. winniehamburg
  2. Leiser_Engel

"sehr hilfreich" von (82%):
  1. Die-Xanadu
  2. Marnie61
  3. Queen500
und weiteren 6 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.